Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Reihe

27. März 2019 in Dortmund

Radverkehr für Pendler attraktiv machen

In vielen Städten und Regionen stellt das Pendeln zur Arbeit eine wachsende Herausforderung dar. Nicht nur die Verkehrsinfrastruktur ist vielfach am Limit, auch das Pendeln selbst ist ein belastender Stressfaktor für den Körper.

Zur Entlastung von Mensch und Umwelt kann die Verlagerung von Pendlerfahrten auf den Radverkehr ein entscheidender Baustein sein. In den Niederlanden beispielsweise wird die Radverkehrsförderung als bestes Anti-Stau-Programm verstanden.

21. - 22. März 2019 in Berlin

Neue Fahrradverleihsysteme

In Deutschland, wo rein statistisch fast jede Person ein eigenes Fahrrad hat, bieten öffentliche Leihräder vor allem ein zusätzliches Mobilitätsangebot für Menschen, die das Privatrad nicht vor Ort dabei haben und ermöglichen intermodale Wegeketten. Seit Sommer 2017 entwickeln sich öffentliche Fahrradverleihsysteme als „Bike Sharing“ in den großen deutschen Städten sehr dynamisch. Sie alle beanspruchen Platz im öffentlichen Raum, was Kommunen Chancen und gleichermaßen Herausforderungen beschert.

20. März 2019 in Bremen

Radverkehr für Pendler attraktiv machen

In vielen Städten und Regionen stellt das Pendeln zur Arbeit eine wachsende Herausforderung dar. Nicht nur die Verkehrsinfrastruktur ist vielfach am Limit, auch das Pendeln selbst ist ein belastender Stressfaktor für den Körper.

Zur Entlastung von Mensch und Umwelt kann die Verlagerung von Pendlerfahrten auf den Radverkehr ein entscheidender Baustein sein. In den Niederlanden beispielsweise wird die Radverkehrsförderung als bestes Anti-Stau-Programm verstanden.

18. - 19. März 2019 in Berlin

Produktive Stadt – neue Chancen für nachhaltige urbane Quartiere?

Industrie und Produktion werden "stadtverträglicher", stellen aber auch neue Ansprüche an ihr städtisches Umfeld. Wie und mit welchen Instrumenten entwickeln Kommunen nutzungsgemischte Quartiere und Standorte?

13. - 14. März 2019 in Berlin

Neue Ideen finden Stadt!

Seminar in Kooperation mit dem Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)

Das Seminar ist ausgebucht.

Städte sind mit immer neuen bzw. sich weiterentwickelnden Herausforderungen konfrontiert – Klimaschutz, Sicherung von Beschäftigung und sozialem Zusammenhalt, Verbesserung von Mobilität oder Anpassungsstrategien an den demografischen Wandel gehören dazu.

13. März 2019 in Berlin

Klimapolitik zur Hälfte der Legislatur: Was braucht die Berliner Wirtschaft?

Berlin will bis 2050 klimaneutral werden. Die regionale Wirtschaft ist sowohl wichtiger Adressat als auch Umsetzer der Klimawende. Denn neben der Sanierung großer Wohnungsbestände müssen auch Industrieanlagen und Energiesysteme in einer Stadt wie Berlin auf umweltschonende Technologien umgestellt werden. Welche Maßnahmen und Anreize bedarf es insbesondere in Zeiten einer Vollauslastung, damit solche Klimaschutzmaßnahmen forciert werden?

13. März 2019 in Stuttgart

Radverkehr für Pendler attraktiv machen

In vielen Städten und Regionen stellt das Pendeln zur Arbeit eine wachsende Herausforderung dar. Nicht nur die Verkehrsinfrastruktur ist vielfach am Limit, auch das Pendeln selbst ist ein belastender Stressfaktor für den Körper.

Zur Entlastung von Mensch und Umwelt kann die Verlagerung von Pendlerfahrten auf den Radverkehr ein entscheidender Baustein sein. In den Niederlanden beispielsweise wird die Radverkehrsförderung als bestes Anti-Stau-Programm verstanden.

13. März 2019 in Berlin

Wie kann Produktion wieder gut in die Stadt integriert werden?

Aus organisatorischen Gründen kann der Difu-Dialog nicht zum genannten Thema stattfinden.

Zum gleichen Termin am gleichen Ort findet der Difu-Dialog zu diesem Thema statt:

Klimapolitik zur Hälfte der Legislatur: Was braucht die Berliner Wirtschaft?

Alle Informationen finden Sie hier.

12. März 2019 in Nürnberg

Kampagnen und Aktionen für sicheren Radverkehr

Eine sichere Radverkehrsinfrastruktur ist unerlässlich für weniger Unfälle mit Radfahrenden. Viele Kommunen haben dieses Thema zu einem der Schwerpunkte in ihrer Radverkehrsförderung gemacht. Ebenso sind aber auch „weiche“ Maßnahmen wie Kampagnen und Aktionen unabdingbar, um die einzelnen Verkehrsteilnehmenden für das Thema Verkehrssicherheit und gegenseitige Rücksichtnahme zu sensibilisieren und ihr Verkehrsverhalten positiv zu beeinflussen.

Inhalt abgleichen