Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Reihe

22. Oktober 2019

SK:KK-Webinar: Die ersten 100 Tage als Klimaschutzmanager_in. Tipps für einen gelungenen Einstieg.

10:00-12:00 Uhr

Klimaschutzmanager_innen stehen gleich zu Beginn ihrer Arbeit vor wichtigen Aufgaben: sich in- und außerhalb der Verwaltung bekannt zu machen, ihre Arbeitsgrundlagen gut kennenzulernen und den Grundstein zu legen für den nachfolgenden Klimaschutzprozess in ihrer Kommune. Gelingt ein guter Start, wirkt sich das positiv auf das gesamte Vorhaben aus.

21. - 22. Oktober 2019 in Berlin

Wirtschaftsverkehre bewältigen – Lösungen für die innerstädtische Quartierslogistik

Der wachsende Liefer- und Wirtschaftsverkehr stößt vor allem in dichten Stadtquartieren an seine Grenzen. Welche Möglichkeiten des planerischen Umgangs und der umweltschonenden Gestaltung haben Kommunen?

17. - 18. Oktober 2019 in Nürnberg

Kommunales Energiemanagement quo vadis?

Aktuelle Handlungsfelder des Energiemanagements in Kommunen

In Kooperation mit der Stadt Nürnberg, Hochbauamt

Effektivität und Effizienz - Wie müssen Handlungsfelder eines Kommunalen Energiemanagements entwickelt werden, damit die richtigen Dinge dann auch richtig getan werden können?

17. - 18. Oktober 2019 in Nürnberg

Kommunales Energiemanagement – quo vadis?

Aktuelle Handlungsfelder des Energiemanagements in Kommunen

Kooperationsveranstaltung des Difu mit der Stadt Nürnberg/Hochbauamt

Moderation: Deutsches Institut für Urbanistik (difu)

Effektivität und Effizienz - Wie müssen Handlungsfelder eines Kommunalen Energiemanagements entwickelt werden, damit die richtigen Dinge dann auch richtig getan werden können?

26. - 27. September 2019 in Trier

Quo vadis, Fachkraft? – Kommunale Strategien zur Sicherung des Fachkräftebedarfs

Seminar in Kooperation mit der Stadt Trier

Fachkräftemangel ist auch eine Standortfrage. Wie können Kommunen die Aktivitäten der relevanten Akteure bündeln und regionale Strategien entwickeln, um Fachkräfte zu halten und zu gewinnen?

25. September 2019 in Leonberg

Sicher zu Fuß und mit dem Rad

Verkehrssichere Gestaltung innerörtlicher Hauptverkehrsstraßen

Ein hoher Anteil des schweren innerörtlichen Unfallgeschehens konzentriert sich auf Hauptverkehrsstraßen und Ortsdurchfahrten. Um die Verkehrssicherheit gemäß den Zielen der Bundesregierung zu erhöhen, muss dementsprechend die Verkehrsinfrastruktur vor allem auf diesem Straßennetz verbessert werden.

Im Fokus der Veranstaltungsreihe steht vor allem die Verkehrssicherheit für zu Fuß gehende und Radfahrende, die in besonderem Maße von schweren Unfallfolgen betroffen sind.

19. - 20. September 2019 in Berlin

Prävention im Sozialraum stärken

Beiträge, Anmerkungen und Hinweise aus der kommunalen Praxis

Im 12. Expertengespräch möchte das DIALOGFORUM den Themenkomplex "Prävention im Sozialraum stärken" mit leitenden Fach- und Führungskräften aus den öffentlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, der Behindertenhilfe und der Eingliederungshilfe sowie der Schulen diskutieren und die Ergebnisse, Hinweise und Erfahrungswerte als "Stimme aus der kommunalen Praxis" an die AG Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe übermitteln.

19. - 20. September 2019 in Leipzig

Wir entscheiden mit?!

Bürgerbeteiligung und Einflussnahme - Erfahrungsaustausch Beteiligungskultur

Erfahrungsaustausch in Kooperation mit der Stadt Leipzig

19. September 2019

SK:KK-Webinar: Fördermittel im Klimaschutz für Kommunen in Kohlerevieren

10:00-11:30 Uhr

Von Klimaschutzmanagement bis Kläranlage: Das Webinar bietet einen aktuellen Überblick über Förderbausteine und alle Antragsberechtigten der Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums. Es richtet sich speziell an Antragsteller aus den vier Braunkohlerevieren, die im Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (Stand Januar 2019) geographisch definiert wurden. Diese erhalten ab dem 1. Juli um bis zu 15 Prozentpunkte erhöhte Förderquoten.

18. September 2019 in Halle/Saale

Sicher zu Fuß und mit dem Rad

Verkehrssichere Gestaltung innerörtlicher Hauptverkehrsstraßen

Ein hoher Anteil des schweren innerörtlichen Unfallgeschehens konzentriert sich auf Hauptverkehrsstraßen und Ortsdurchfahrten. Um die Verkehrssicherheit gemäß den Zielen der Bundesregierung zu erhöhen, muss dementsprechend die Verkehrsinfrastruktur vor allem auf diesem Straßennetz verbessert werden.

Im Fokus der Veranstaltungsreihe steht vor allem die Verkehrssicherheit für zu Fuß gehende und Radfahrende, die in besonderem Maße von schweren Unfallfolgen betroffen sind.

Inhalt abgleichen