Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Reihe

25. - 26. März 2020 in Köln

Stadt im Dialog gestalten

Chancen, Spielräume, Risiken kommunaler Bürgerbeteiligung

Kommunen gestalten Stadt im Dialog mit vielen unterschiedlichen Akteuren. Wo liegen die Chancen und Spielräume, aber auch Herausforderungen, Risiken und Grenzen von Bürgerbeteiligung? (in Kooperation mit der Stadt Köln)

19. - 20. März 2020 in Berlin

Kultur für alle?

Handlungsansätze zur Verbesserung der kulturellen Teilhabe

Kultur hat eine große Bedeutung für Stadt und Gesellschaft. Wie können Barrieren abgebaut und kulturelle Angebote so weiterentwickelt werden, dass die Teilhabe aller möglich wird? Was kann kommunale Kulturpolitik tun?

12. - 13. März 2020 in Berlin

Produktive Stadt II

Instrumente und Gestaltungsräume

Urbane Produktion braucht attraktive Standorte. Welche Instrumente nutzen Kommunen, um diese zu sichern und zu entwickeln? Welche Prozesse und Strategien bewähren sich im Umgang mit Nutzungskonflikten?

09. - 10. März 2020 in Berlin

Visionen greifbar machen

Auswirkungen strategischer Entscheidungen abschätzen

Transformationsprozesse erfordern strategische Richtungsentscheidungen. Mit welchen Instrumenten lassen sich finanzielle Auswirkungen frühzeitig abschätzen? Wie lassen sich strategische und operative Steuerungsprozesse verknüpfen?

13. - 14. Februar 2020 in Berlin

Wissenschaft in der Stadt

Das Miteinander von Kommunen und Hochschulen

Wissenschaft und Stadt brauchen einander. Welche Chancen liegen in einem Miteinander von Hochschulen, Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Stadtgesellschaft? Welche Interessen werden wirksam? (in Abstimmung mit der Stadt Nürnberg)

12. Februar 2020 in Ulm

Sicherer Radverkehr

Grundlagen und Praxisbeispiele

Die Seminarreihe vermittelt Grundlagen und Praxisbeispiele zur sicheren Führung des Radverkehrs. Es werden aktuelle Entwicklungen dargestellt und Herausforderungen diskutiert, die sich beispielsweise aus Sicherheitsanforderungen und konkurrierenden Flächenansprüchen ergeben. Mit einer Infrastruktur, die auch den Bedürfnissen von Radfahrenden gerecht wird, lassen sich viele Risiken vermeiden und Bedingungen schaffen, mit denen der Radverkehr wirksam gefördert wird.

10. - 11. Februar 2020 in Berlin

Der ÖPNV als Rückgrat der Verkehrswende

Herausforderungen und Lösungsansätze

Die Notwendigkeit einer Verkehrswende ist unbestritten. Wird der ÖPNV seiner Schlüsselrolle gerecht? Was können Stadtentwicklung und Verkehrsplanung tun, welchen Beitrag leistet Digitalisierung, wer zahlt und woher kommt das Personal?

29. Januar 2020 in Halle/Saale

Sicherer Radverkehr

Grundlagen und Praxisbeispiele

Die Seminarreihe vermittelt Grundlagen und Praxisbeispiele zur sicheren Führung des Radverkehrs. Es werden aktuelle Entwicklungen dargestellt und Herausforderungen diskutiert, die sich beispielsweise aus Sicherheitsanforderungen und konkurrierenden Flächenansprüchen ergeben. Mit einer Infrastruktur, die auch den Bedürfnissen von Radfahrenden gerecht wird, lassen sich viele Risiken vermeiden und Bedingungen schaffen, mit denen der Radverkehr wirksam gefördert wird.

27. - 28. Januar 2020 in Berlin

Strategisches Wissen in der Verkehrsplanung 1

Zusammenarbeit mit externen Planungsebenen (Wiederholung)

Das Seminar richtet sich exklusiv an Führungskräfte und Ratsmitglieder. Wie kann die Zusammenarbeit mit externen Akteuren – Nachbarkommunen, Bund, Ländern oder Bahn – strategisch verbessert werden?

23. Januar 2020 in Nürnberg

SK:KK vor Ort: Förderwissen für den Klimaschutz: Informationsveranstaltung für Bayern

10:00-16:00 Uhr

Informieren Sie sich über Fördermöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz für Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld. Die Informationsveranstaltung gibt einen Überblick, was der Bund und der Freistaat Bayern im Klimaschutz fördern und Ihnen die Gelegenheit, mit erfolgreichen Antragsteller/innen ins Gespräch zu kommen.

Inhalt abgleichen