Printexemplare bestellen

Warenkorb

eBooks bestellen

Difu-Berichte 4/2014 - Klimaangepasste Stadtplanung in Bochum – Plan4Change

Die Anpassung an Folgen des Klimawandels erfordert neben konsequenter Planung die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen vor Ort. Anpassungskonzepte, Handlungsleitfäden und Internet-Tools liegen kommunalen Akteuren bereits vor, eine umfassende Umsetzung scheitert jedoch oft in der Praxis des kommunalen Planungsalltags. Das neue Difu-Forschungsprojekt „Neue Wege zu einer klimaangepassten Stadtplanung am Beispiel des Modellgebiets Quartier Feldmark“ (Plan4Change) widmet sich daher dem Übergang von der Theorie in die Praxis.

Foto
Klimaangepasste Dachgestaltung eines Verwaltungsgebäudes, Foto: Difu

Das vorliegende Bochumer Klimaanpassungskonzept – gefördert durch die nationale Klimaschutzinitiative des BMUB – soll anhand des Planungsvorhabens „Quartier Feldmark“ beispielhaft in die Praxis umgesetzt werden. Im Rahmen der städtebaulichen Wohnbaulandentwicklung werden ca. 1.000 Wohneinheiten geplant. Das Projektgebiet zeichnet sich durch seine besondere Lage am Übergang von Siedlungs- und Freiraumflächen und der Nähe zur Innenstadt aus.

Zur Minimierung von Negativeffekten bedarf es einer besonderen Berücksichtigung von Maßnahmen zur Klimaanpassung. Um eine klimawandelangepasste Planung zu gewährleisten, wird das Planungsverfahren durch Experten des Difu und der Ruhr-Uni Bochum über drei Jahre hinweg begleitet. So arbeiten die Experten bei wichtigen Weichenstellungen des Planungsverfahrens eng mit den Planern der Stadt Bochum sowie weiteren Akteuren zusammen. Erfolgsfaktoren und Hemmnisse des Verfahrens werden identifiziert, bewertet und aufbereitet. Das Difu erarbeitet einen Praxisleitfaden, der die Umsetzung von Maßnahmen in Planungsprozessen unterstützen soll. Die Lage des Projektgebiets ist gut vergleichbar mit Situationen anderer Kommunen, wodurch auch diese von den Ergebnissen profitieren werden.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt.

Weitere Informationen: 

Dipl.-Ing. (FH) Maic Verbücheln
Telefon: 030/39001-263
E-Mail: verbuecheln@difu.de

[zurück | Übersicht | weiter]

Weitere Verweise auf diesen Beitrag: