Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 3/2013 - Viel Klimaschutz – viel Preisgeld

Gewinnerkommunen des Wettbewerbs "Kommunaler
Klimaschutz" setzen auf vielseitige Aktivitäten

Logo von SK:KKFünf Jahre Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz" zeigen ihren Erfolg. Insgesamt 240.000 Euro Preisgeld, die wiederum für den Klimaschutz genutzt werden, warten jedes Jahr auf die für ihre vorbildlichen Klimaschutzprojekte prämierten Kommunen und Regionen. Die Bandbreite der möglichen Aktivitäten ist vielfältig, wie die Beispiele aus München, Baesweiler und Wiesbaden zeigen.

In der ersten Wettbewerbsrunde, 2009, setzte sich die Landeshauptstadt München mit zwei weiteren Kommunen in der Kategorie "Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes" mit ihrem Bündnis "München für Klimaschutz" durch. Das Preisgeld von 10.000 Euro hat die Stadt in ein Filmprojekt investiert. Neben zahlreichen Aktionen, die die Stadt bereits anbietet, um Bürger zum Klimaschützen anzuregen, sollte ein Kurzfilm das Spektrum als neues Medium ergänzen. Dabei setzte München gezielt auf die Zusammenarbeit mit Studierenden und lobte gemeinsam mit der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen einen entsprechenden Wettbewerb aus. Von fünf eingereichten Vorschlägen bestach das Exposé einer jungen Regisseurin durch seinen Ideenreichtum und die Wahl des Themas Mobilität. Hier liegt zwar ein großes Potenzial von CO2-Einsparungen, eine Änderung von Verhaltensmustern ist jedoch meist schwierig zu erreichen. Augenzwinkernd begleitet daher der im 2011 fertiggestellte Kurzfilm "münchen miteinander" Stadtbewohner und Touristen, die sich klimafreundlich durch die Stadt bewegen. Das Mobilitätsspektrum reicht von Bahn und Bus über Carsharing bis hin zu Leihfahrradsystemen. Und auch die Antwort, wie viel CO2 jeder Einzelne durch klimafreundliche Mobilität einsparen kann, bleibt der Film nicht schuldig.

2010 erhielten drei Kommunen je 40.000 Euro Preisgeld in der Kategorie "Innovative technische und/oder bauliche Maßnahmen für den Klimaschutz in einem kommunalen Gebäude oder einer kommunalen Einrichtung". Die Stadt Baesweiler erhielt ihr Preisgeld für die vorbildliche energetische Sanierung ihres Gymnasiums auf Passivhausstandard. Vom Gewinn konnte vor Ort eine weitere kommunale Einrichtung profitieren: eine energetisch sanierte Turnhalle, die nun dank optimierter Heizung, Lüftung und Beleuchtung rund 330 Tonnen weniger klimaschädliches CO2 verursacht.

Mit ihrem "CO2-Marathon Wiesbaden" setzte die Landeshauptstadt Wiesbaden ein Zeichen für den Klimaschutz und gehörte 2012 in der Kategorie "Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen" zu den drei Wettbewerbsgewinnern. Mit dem Preisgeld von 20.000 Euro wird die Online-Mitmach-Aktion fortgesetzt. Damit winkt Wiesbadenern und anderen Interessierten für fleißiges CO2- Einsparen wieder eine attraktive Belohnung. Die Teilnehmer können im Internet zwischen 24 verschiedenen Aktionen wählen, um ihren Alltag klimafreundlicher zu gestalten, wie Rad fahren, regionales Obst und Gemüse kaufen oder beim Kochen einfach einen Deckel benutzen. Wiesbaden will mit seiner Aktion vor allem Schüler und junge Erwachsene mit ins Boot holen. Deshalb wurden die interaktiven Möglichkeiten auf der Website ausgebaut und das Design "verjüngt". Als Gesicht der Aktion konnte die Stadt den Hip- Hop-Musiker Samy Deluxe gewinnen, der unter anderem ein Exklusivkonzert gibt – die Karten hierfür werden ausschließlich unter den Teilnehmern des CO2-Marathons verlost. Eine lokale Radiostation ruft einzelne Marathonteilnehmer an und befragt sie nach ihren Erfahrungen mit der Aktion und verlost auf diesem Weg zusätzliche Konzertkarten. Zahlreiche weitere Aktivitäten rund um den CO2- Marathon sollen dafür sorgen, dass das Thema Klimaschutz in Wiesbaden kein Strohfeuer, sondern ein Dauerbrenner werden soll.

Seit 2009 wurden insgesamt 37 Kommunen und Regionen beim Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz" ausgezeichnet. In drei Kategorien werden in der Regel drei gleichwertige Gewinner ausgewählt, 2012 gab es in einer Kategorie zusätzlich einen Sonderpreis. Initiator ist das Bundesumweltministerium in Kooperation mit dem beim Difu angesiedelten Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK).
Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Landkreistag. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der diesjährigen Preisträger erfolgt am 18. November in Berlin auf der 6. Kommunalkonferenz "Kreative Kraft Klimaschutz – Innovationen, Investitionen, Inspirationen" die am 18. und 19. November stattfindet.

Weitere Informationen: 

Anna Hogrewe-Fuchs
Telefon: 0221/340308-16
E-Mail: hogrewe-fuchs@difu.de

Welche Ideen die Gewinner mit ihrem Preisgeld umgesetzt haben, finden Sie auf der Homepage des SK:KK unter http://kommunen.klimaschutz.de/wettbewerbe/wettbewerb-kommunaler-klimaschutz/verwendung-der-preisgelder.html.

Kurzfilm "münchen miteinander"

[zurück | Übersicht | weiter]