Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 3/2012 - Difu-Datenbank KOMM.DEMOS

Wissenstransfer durch kommunale Umfrageforschung

Das Difu betreibt seit vielen Jahren zwei Datenbanken, die einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Wissenstransfer leisten: Das Literaturinformationssystem ORLIS informiert über Veröffentlichungen zu allen kommunalrelevanten Themen. Das Umfragennachweissystem KOMM.DEMOS enthält ausführliche Beschreibungen von über 2200 Befragungen aus der kommunalen Umfrageforschung. Die  Difu-Zuwenderstädte und -verbände können diese Datenbanken jederzeit über einen Online-Zugang kostenfrei nutzen.

Ein am Difu neu erarbeitetes Nutzerhandbuch erleichtert den Zugang zur Datenbank KOMM.DEMOS. In einem ersten Abschnitt des Handbuchs werden die kommunale Umfrageforschung und die Entwicklung wichtiger Anwendungsgebiete über einen Zeitraum von über vier Jahrzehnten dargestellt. Dabei wird die Vielfältigkeit der kommunalen Umfrageforschung sichtbar, die deutliche Themenkonjunkturen aufweist und insgesamt in ihren Quellen nicht einfach zu überschauen ist.

Vor diesem Hintergrund wird im Handbuch der Aufbau des Studienbeschreibungsschemas vorgestellt, mit dem die in der Datenbank nachgewiesenen Umfragen thematisch, methodisch und organisatorisch steckbriefartig beschrieben werden. Hieraus werden Recherchemöglichkeiten abgeleitet, mit denen in der Datenbank nach Befragungsbeispielen gesucht werden kann. Solche Fragestellungen können thematisch orientiert sein (z.B. Suche nach Bürgerbefragungen zur Stadtentwicklung) oder räumlich differenziert werden (z.B. Bürgerbefragungen aus einer bestimmten Stadt). Sie können nach Erhebungsweisen ausgerichtet sein (z.B. Anwendungsbeispiele von Online-Befragungen) oder nach Städtevergleichen fragen (z.B. Vergleiche von städtischen Lebensbedingungen). Weitere Recherchemöglichkeiten lassen sich aus einem umfangreichen Kategorienschema ableiten.

Neben ihrer Informationsfunktion kann die Datenbank auch für die Analyse von methodischen Eigenschaften kommunaler Umfragen eingesetzt werden. Dies wird im Handbuch anhand von Untersuchungsergebnissen illustriert. KOMM.DEMOS ist zurzeit das einzige Umfragennachweissystem in Deutschland, mit dem solche Analysen mit derart großen Zahlen von Befragungsbeispielen in vergleichbarer Weise möglich sind.

Das neue Benutzerhandbuch zur Datenbank unterstützt wichtige Ziele: Die Mehrfachnutzung von Befragungsergebnissen und -erfahrungen hilft bei der Vorbereitung und Planung neuer Umfragen durch die Verbesserung der Transparenz in der kommunalen Umfrageforschung. Dieses Ziel ist nicht zuletzt auch ein Gebot der ökonomischen Vernunft: Befragungen sind teuer, wenn sie an externe Befragungsinstitute vergeben werden und nicht weniger aufwändig, wenn sie von den Kommunen selbst durchgeführt werden. Hierbei ist auch an die häufig beklagte "Flut von Befragungen" zu denken, die sich nicht zuletzt in der abnehmenden Bereitschaft der Befragten äußert, überhaupt an Umfragen teilzunehmen.

Daher ist es wichtig, dass alle mit Umfragen befassten Akeure in den Kommunalverwaltungen über KOMM.DEMOS und die Nutzungsmöglichkeiten der Datenbank informiert sind. Diese Nutzergruppe verteilt sich in den Verwaltungen jedoch auf verschiedene Verwaltungsressorts und Dienststellen.

Damit alle an der Datenbank Interessierten diese adäquat einsetzen können, stellt das Difu zusätzlich zur Printfassung eine elektronische Variante des Nutzerhandbuchs zur Verfügung.

Darüber hinaus bittet das Difu die Städte darum, bei der Auswahl von weiteren Befragungsbeispielen mitzuwirken, die in die Datenbank aufgenommen werden sollten. Städte, die neue Befragungen durchgeführt haben, werden um die Zusendung der dokumentierten Befragungsergebnisse (als PDF) sowie der zugehörigen Fragebogen gebeten.

Das Handbuch wird voraussichtlich Ende des Jahres in der Reihe "Difu-Papers" erscheinen.

Weitere Informationen: 

Jörg Schumacher
Telefon: 030/39001-214/251
E-Mail: schumacher@difu.de

[vorheriger Artikel | Übersicht | nächster Artikel]