Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 3/2010 - Ressource Wasser: Klimaanpassung und Energieeffizienz

Dokumentation des IBA-Labors veröffentlicht

Cover der VeröffentlichungDie Stadt der Zukunft wird auf ganz neue Weise ihr Wasser und Abwasser, ihre Abfälle und Energie organisieren. Nur eine zukunftsweisende Stadttechnik kann adäquat auf den Klimawandel und die steigenden Preise für Energie und Rohstoffe reagieren. Das in der Freien und Hansestadt Hamburg im November 2009 durchgeführte IBA-Labor zum Thema "Ressource Wasser: Klimaanpassung und Energieeffizienz" widmete sich genau dieser Thematik. Das Projekt entstand in Kooperation mit dem Forschungsverbund netWORKS.

Rund hundertfünfzig Fachleute diskutierten zukunftsweisende Wege mit Wasser umzugehen und beleuchteten dies am Beispiel des geplanten Stadtquartiers "Klimahäuser Haulander Weg". Im Rahmen des 500 Wohneinheiten großen Bauprojekts soll die Verwendung von Trinkwasser auf die unbedingt  notwendigen Nutzungen beschränkt werden, so der Vorschlag von netWORKS. Bei der Abwasserentsorgung sollen unter anderem die Potenziale der Anwendung neuartiger Sanitärsysteme Berücksichtigung finden. Das Konzept beinhaltet auch die Nutzung von aufbereitetem Betriebs- und Regenwasser, des thermischen  Energiepotenzials des häuslichen Abwassers sowie einen weitgehenden Verzicht auf klassische  Schwemmkanalisation.

Um ein solches Konzept erfolgreich zu planen, bedarf es des frühzeitigen Zusammenwirkens von Architektur und Stadtplanung, Landschaftsplanung und Siedlungswasserwirtschaft. Ein solcher Nachweis musste im städtebaulich-freiraumplanerischen Workshopverfahren der IBA-Hamburg von den sich bewerbenden Planungsteams erbracht werden. Daher stand diese Vorplanungsphase auch im Zentrum des IBA-Labors und wurde im Rahmen von Workshops vertieft.

Der Siegerentwurf eines Hamburger Architektenteams wurde inzwischen der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel des wasserbaulichen Konzepts ist die weitgehende Kreislaufführung des Wassers im Gebiet. Dazu ist ein Bündel von Maßnahmen vorgesehen, die vereinzelt bereits im ökologischen Stadtbau erprobt wurden, in dieser Kombination jedoch einzigartig sein dürften.

Die Dokumentation der Veranstaltung kann bei der IBA Hamburg oder beim Deutschen Institut für Urbanistik bezogen werden. Zudem steht sie zum Download auf den Internetseiten des Forschungsverbundes netWORKS.

 Ausblick-Transformationsperspektive

Weitere Informationen: 

Dipl.-Sozialökonom/Dipl.-Volkswirt Jens Libbe
Telefon: 030/39001-115
E-Mail: libbe@difu.de

Download der Veröffentlichung und weitere Informationen zum Projekt netWORKS:
https://networks-group.de/de/publikationen.html
IBA Hamburg: http://www.iba-hamburg.de

Bestellung: siehe Bestellschein

[vorhergehender Artikel | nächster Artikel]