Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Angelika Meller
Tel.: 030/39001-253
Fax: 030/39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 3/1998 - Ergebnisse der Kommunalwissenschaftlichen Prämienausschreibung 1997


Weitere Informationen:
Deutsches Institut
für Urbanistik
- Prämienausschreibung -
Klaus M. Rarisch
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Tel.: 030/39001-233
Fax: 030/39001-275

       Auszeichnung für fünf wissenschaftliche Arbeiten

Ergebnis der Kommunalwissenschaftlichen Prämienausschreibung 1997

Für 1997 schrieb die Stiftung der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise zur Förderung der Kommunalwissenschaften - erstmals in Verbindung mit der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung - Prämien in der Höhe von insgesamt 20 000,- DM in fünf verschiedenen Themengruppen aus: I. Kommunalpolitik und -verwaltung, Carl Goerdeler-Preis; II. Kommunal -, Bau- und Planungsrecht; III. Sozialpolitik, Kulturpolitik, neuere Stadtgeschichte; IV. Wirtschafts- und Finanzwissenschaften; V. Räumliche Planung und Stadtbauwesen.

Es wurden kommunalwissenschaftlich besonders wertvolle Abhandlungen gesucht (insbesondere Dissertationen und Diplomarbeiten), die der Praxis der kommunalen Selbstverwaltung in Deutschland neue Erkenntnisse vermitteln. Für jede der ausgezeichneten Arbeiten wurde ein Preis in Höhe von 4 000,- DM vergeben.

Aufgrund der Begutachtung durch Expertinnen und Experten des Deutschen Instituts für Urbanistik sowie im Einvernehmen mit den kommunalen Spitzenverbänden und der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung wurden die folgenden fünf Wissenschaftler/innen mit je 4 000,- DM ausgezeichnet:

Ines Katenhusen
für ihre Dissertation "Kunst und Politik. Hannovers Auseinandersetzungen mit der Moderne in der Weimarer Republik", Hannover 1997;

Philipp Kuhlmann-Schaefer
für seine Diplomarbeit "Analyse und Bewertung des Verkehrsablaufes auf gegliederten Fahrbahnen", Hannover 1997;

Stephen Pielhoff
für seine Dissertation "Paternalismus und Stadtarmut. Armutswahrnehmung und Privatwohltätigkeit im Hamburger Bürgertum, 1830-1914", Siegen 1997;

Klaus Ritgen
für seine Dissertation "Bürgerbegehren und Bürgerentscheid". Dargestellt am Beispiel des § 26 der nordrhein-westfälischen Gemeindeordnung", Bonn 1997;

Stefan Zahradnik
für seine Dissertation "Das kommunale Rechnungswesen. Bestandsaufnahme und Reformbausteine", Frankfurt 1997 (Carl Goerdeler-Preis);

Insgesamt wurden 37 Arbeiten zum Wettbewerb eingereicht. Davon fielen acht auf die Themengruppe I, fünf auf die Gruppe II, neun auf Gruppe III, sechs auf Gruppe IV und neun auf Gruppe V. In der Gruppe IV konnte keine prämienwürdige Arbeit ermittelt werden, so daß der dafür vorgesehene Preisbetrag der Themengruppe III zugewiesen wurde.

Für 1998 wird eine neue Ausschreibung durchgeführt. Informationen darüber können beim Deutschen Institut für Urbanistik angefordert werden.