Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 2/2019 - Difu aktiv

Climate Smart City: Projektreise nach Indien

Im Rahmen des Climate-Smart-City-Projekts nahm Difu-Wissenschaftlerin Corinna Altenburg vom 19.2. bis 1.3.2019 an einer Projektreise nach Indien teil. Während eines dreijährigen Projekts unterstützt das Difu die Städte Kochi, Coimbatore und Bubhaneshwar in der klima-
freundlichen Ausrichtung laufender Smart-City-Projekte. Gemeinsam mit dem National Institute of Urban Affairs, Neu Delhi, wird das Difu schwerpunktmäßig an der Entwicklung und Umsetzung von Trainingsmodulen sowie an Netzwerkaktivitäten zwischen indischen und deutschen Städten beteiligt sein.

international-climate-initiative.com/de/nc/details/?projectid=2940

Foto

Bevölkerungsbewegungen innerhalb der Städte

Genaue Kenntnisse über Wanderungsbewegungen in einer Stadt sind für städtische Planungsprozesse unverzichtbar. Grundlage hierfür sind Bewegungsdaten, die aus Pendel- und Umzugsstatistiken gewonnen werden. Das Difu und das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) entwickeln dafür das Planungstool „hin&weg“ weiter, mit dem sozialräumliche Veränderungen analysiert und visualisiert werden können. Der Projektauftakt fand am 7. März am Difu in Berlin im Rahmen eines Workshops mit Fachleuten aus Städtestatistik und Stadtplanung statt.

difu.de/projekte/2018/hin-weg-digitales-tool-zur-analyse-und-visualisierung.html

Foto

Teilnahme am Bochumer Stadtgespräch

Am 10. April nahm Difu-Wissenschaftler Maic Verbücheln als Referent und Podiumsdiskutant an einer Veranstaltung des seit 2000 stattfin-denden Bochumer Stadtgesprächs teil. Das Thema des Abends waren Nachhaltige Gewerbegebiete. Weitere Podiumsteilnehmer waren Prof. Dr. Rolf Heyer, Wirtschaftsförderung Bochum sowie Dirk Schwindenhammer, Wirt-schaftsförderung Meckenheim. Ziel der Veranstaltung war es u.a. einen Überblick über Strategien zur nachhaltigen Qualifizierung von Gewerbestandorten zu schaffen und beispielhafte Gewerbegebiete aufzuzeigen.

bochum.de/C125708500379A31/CurrentBaseLink/W2BB2CUX423BOCMDE

Difu bei Sitzung des Aktionsbündnisses Klimaschutz

Aktionsbündnisses Klimaschutz Difu-Wissenschaftlerin Cornelia Rösler nahm am 12. April 2019 an der 8. Sitzung des Aktionsbündnisses Klimaschutz des Bundesumweltministeriums teil. Umweltministerin Svenja Schulze stellte Eckpfeiler des geplanten Klimaschutzgesetzes vor, die anschließend im Mittelpunkt der Diskussion standen. Ein weiteres wichtiges Thema war das Maßnahmenprogramm 2030 von dem vor allem auch andere Ressorts, wie Verkehr, Energie und Landwirtschaft, betroffen sind. Das BMU hatte das Bündnis 2015 mit Akteuren aller gesellschaftlichen Gruppen ins Leben gerufen.

bmu.de/media/8-sitzung-des-aktionsbuendnisses-klimaschutz/

Difu auf dem Fachkongress „Mobilitätswende“

Im Rahmen des Fachkongresses „Mobilitätswende – den Wandel gestalten“ am 8. Mai in Berlin, einer gemeinsamen Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Deutschen Gewerkschaftsbundes, moderierte Difu-WissenschaftlerTilman Bracher das Forum „Mobilität in Stadt und Region – neue Mobilitätsdienst-leistungen und autonomes Fahren. Was nützt uns wirklich?“. Ziel war es, Herausforderungen der sich wandelnden Mobilität, besonders im Hinblick auf Beschäftigung und Wertschöpfung, mit Fachleuten aus Politik, Gewerkschaften, Verbänden und Wirtschaft zu diskutieren.

fes.de/mobility/

Foto

Difu und DEFUS arbeiten enger zusammen

Das Difu und das Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit (DEFUS) haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Durch die Zusammenarbeit vertiefen beide Organisationen Wissensaustausch, Forschungskoopera-tion und Zusammenarbeit in der Fortbildung. DEFUS ist der deutsche Zweig des Europäi-schen Forums für Urbane Sicherheit (Efus). Europaweit sind derzeit rund 250 Kommunen und Gebietskörperschaften aus 16 Ländern Mitglied. Im Rahmen des Städtenetzwerks tauschen sich die Mitglieder zu allen sicherheits-relevanten Themen aus und erarbeiten länderübergreifend Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit.

defus.de/nano.cms/aktuelle-veranstaltungen

Difu begleitet Prozess der Klimaresilienz in Köln

Wie ist es in Quartieren möglich, besser mit den Folgen des Klimawandels – wie Stark-regen, Hitze, Trockenheit – umzugehen? Ant-worten auf diese Fragen sowie neue Wege der Zusammenarbeit in der kommunalen Klimavorsorge diskutierten die Difu-Wissenschaftler*in Anne Roth und Jens Hasse am 24. Mai in Köln mit den Teilnehmer*innen der ersten Veranstaltung im „Reallabor Köln-Deutz“. Das Difu wird als Verbundpartner ab Juni den Prozess der kooperativen Entwicklung einer Roadmap für ein klimasmartes Quartier im Stadtteil begleiten.

difu.de/projekte/2018/iresilience-soziale-innovation-und-intelligente.html
iresilience.jimdofree.com/

Foto

Strategien zur Deckung des Fachkräftebedarfs

Der Handlungsdruck durch Fachkräftemangel ist in vielen Kommunen groß, für die Entwicklung passgenauer Handlungsstrategien bleibt wenig Zeit. Das Difu unterstützt Kommunen bei der Bewältigung dieser Herausforderung und lud Fachleute aus Kommunalverwaltungen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Verbänden und Stiftungen am 20. Mai zum Gespräch „Arbeitgeber ‚Konzern Kommune‘ – zwischen Fachkräftebedarf und neuen Anforderungen der Arbeitswelt 4.0“. Ziel war es, zentrale Handlungsfelder und innovative Lösungen zur Deckung des Fachkräftebedarfs in Verwaltungen und in kommunalen Unternehmen zu erschließen. Zudem diente der Austausch dazu, Partner zu finden, die gemeinsam mit dem Difu an der Weiterentwicklung solcher Strategien mitwirken möchten. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

Kontakt: Dr. Henrik Scheller, scheller@difu.de.

[zurück | Übersicht | weiter]