Printexemplare bestellen

Warenkorb

eBooks bestellen

Difu-Berichte 2/2007 - Fortbildung für die kommunale Praxis

Seit der Gründung des Difu im Jahr 1973 ist Fortbildung ein zentraler Aufgabenbereich des Instituts. Sie stellt mit einem fachlich ungewöhnlich vielfältigen Angebot, den intensiven Kontakten zu Kommunen und der Bereitstellung von Forschungsergebnissen die unmittelbarste Verbindung zwischen Theorie und Praxis her. Kein anderes kommunalwissenschaftliches Institut im deutschsprachigen Raum kann beim Transfer anwendungsorientierten Wissens auf eine vergleichbare Erfahrung mit einem derart umfangreichen Themenspektrum verweisen. Bei Ratsmitgliedern und Verwaltungsangehörigen aus dem mittleren und höheren Leitungsbereich hat sich die Fortbildungstätigkeit des Instituts längst als eine renommierte Adresse für inhaltlich fundierte und organisatorisch hervorragend durchgeführte Veranstaltungen etabliert. Das Difu ist als kompetenter und verlässlicher Partner der öffentlichen und speziell der kommunalen Verwaltungen anerkannt.

Die „Berlin-Seminare“, Fachtagungen, Regionalseminare, Inhouse-Veranstaltungen und Brennpunktseminare sind wichtige Bestandteile der Produktpalette des Difu. Das auf Erkenntnisgewinn und Erfahrungsaustausch ausgerichtete Fortbildungskonzept wird weithin als eine hervorragende und notwendige Ergänzung zu fachspezifischen Schulungen angesehen. Konzept und Programm werden kontinuierlich weiterentwickelt und an die Wünsche und Anforderungen der Teilnehmer angepasst. Die Übernahme der in den Seminarauswertungen von kommunalen Praktikern gegebenen Anregungen, die von den Mitarbeitern des Difu seit vielen Jahren gepflegten intensiven Kontakte in die Kommunalverwaltungen, Erkenntnisse aus eigener Forschungstätigkeit und Anregungen des Deutschen Städtetages gewährleisten, dass sich das Angebot thematisch und methodisch eng am Bedarf der kommunalen Praxis und den Wünschen der Teilnehmer orientiert.

Veränderte Ansprüche und Erwartungen von Bürgern, Unternehmen und Politik führen in den Kommunalverwaltungen zu deutlichen Veränderungen, von denen alle Beschäftigten betroffen sind. Zahlreiche neue Arbeitsinhalte, ein umfangreicher Aufgabenwandel als Folge politischer und rechtlicher Entwicklungen, der nahezu flächendeckende Einsatz neuer elektronischer Arbeits- und Kommunikationsmittel und ein starker Zwang zur Flexibilität erfordern von den Mitarbeitern in den Rathäusern ein hohes Maß an fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen. Eine praxisorientierte und systematische Fortbildung ist daher ein unabweisbarer Bestandteil der Arbeitswelt.

Das Themenspektrum ist daher breit gefächert. Die finanzielle Situation der Kommunen und ihre Aktivitäten bei der Umsetzung der Verwaltungsmodernisierung sind ebenso Thema, wie die intensive Befassung mit aktuellen Entwicklungen und Problemen auf den Gebieten der Wirtschafts-, Wohnungs-, Verkehrs-, Umwelt- und Sozialpolitik sowie im Bereich des Städtebau- und Planungsrechts. Je nach Bedarf werden daraus konkrete Seminarveranstaltungen konzipiert.

Den Schwerpunkt einer jeden Fortbildungsveranstaltung bilden Grundsatzreferate zur konzeptionellen Orientierung innerhalb eines Themenfeldes sowie gründlich recherchierte Praxisbeispiele. Plenums- und Kleingruppenveranstaltungen wechseln sich ab und bieten die Gelegenheit, sich individuell in die Erörterungen einzubringen. Die meist begrenzte Teilnehmerzahl begünstigt den informellen Erfahrungsaustausch, der zudem vielfach noch durch einen strukturierten institutionalisierten Erfahrungsaustausch während des Seminars ergänzt wird. Qualifizierte und engagierte Teilnehmer prägen ein anregendes Diskussionsklima und schaffen so die Voraussetzungen für tragfähige, über die eigentliche Veranstaltung hinauswirkende Netzwerke.

Das Difu wendet sich mit seinem Fortbildungsangebot aber auch an Beschäftigte, die sich in eine neue Materie einarbeiten müssen, bietet es ihnen doch eine sowohl praxisnahe als auch konzeptionelle Einführung. Umfangreiche Tagungsunterlagen, die nicht nur zur Unterstützung der täglichen Arbeit, sondern auch als Einstieg in oder als Anregung für ein weiterführendes Selbststudium verwendet werden können, runden die Veranstaltungen ab und tragen zum nachhaltigen Seminarerfolg bei. Mit seinen Fortbildungsaktivitäten unterstützt das Difu die Kommunen somit aktiv in ihrem Bemühen, die qualifizierte Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben sicherzustellen.

Weitere Informationen:

Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp
Telefon: 030/39001-242
E-Mail:
knipp@difu.de