Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 2/2000 - EU-Projekt IANUS gestartet



 

      

Erfolgreiche Bewerbung am EU-Forschungsprogramm


Unterzeichnung der IANUS-Verträge am 17.12.1999 in Barcelona Photo: Diputació de Barcelona

Mit der Bewertung öffentlicher Gebäude und Dienstleistungen gibt es bisher nur wenige Erfahrungen. Im Rahmen des IANUS-Projekts sollen Verfahren entwickelt werden, mit deren Hilfe städtische Entscheidungsprozesse bei den Investitionen in öffentliche Gebäude und Dienstleistungen durch die Auswertung der Erfahrungen mit bestehenden Gebäuden entscheidend verbessert werden. IANUS ist die Abkürzung für "Indicators System to Assess New Urban Services", also für ein Indikatorensystem zur Bewertung neuer städtischer Gebäude und Dienstleistungen. Dieses System soll insbesondere aus Indikatoren zur Bewertung der Funktionalität, der Umweltqualität, der ökonomischen Tragfähigkeit und der Nutzerzufriedenheit bestehen.

Zur Durchführung des Projekts wurde ein Konsortium aus Gemeindeverbänden und wissenschaftlichen Instituten aus fünf europäischen Ländern gebildet: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien. Federführend ist die Diputació de Barcelona, ein wichtiger Gemeindeverband der Provinz Barcelona; das Difu ist einer der weiteren vier Hauptauftragnehmer. Dieses Konsortium hat sich an der ersten Ausschreibung "Cities of Tomorrow and Cultural Heritage" im Rahmen des Fünften Forschungsprogramms der EU be teiligt. Der Vorschlag für das IANUS-Forschungsprojekt wurde von den EU-Gutachtern als sehr wichtig erachtet, so dass das Projekt zügig begonnen werden konnte: Noch im Dezember 1999 wurde der Konsortialvertrag unterzeichnet, die endgültige Bewilligung durch die EU erfolgte zum 1.2.2000.


Weitere Informationen:
 Dipl.-Volkswirt
Michael Reidenbach
Telefon: 030/39001-295
E-Mail:
reidenbach@difu.de

    

Das Difu wird im Rahmen dieses Projekts insbesondere die Gruppe der ökonomischen Indikatoren untersuchen. Unter anderem sollen dazu die Erfahrungen deutscher Städte mit dem Gebäudemanagement genutzt werden. Mit dieser Zielsetzung und zum Test des geplanten Gesamtsystems wird das Difu eng mit der Stadt Herne zusammenarbeiten. Die Ergebnisse sollen aber auch anderen Zuwenderstädten des Difu zur Verfügung gestellt werden. Die Zeitplanung sieht vor, dass noch im Jahr 2000 das theoretische Konzept erstellt und 2001 nach einer Testphase mit der "systematischen Verteilung des Wissens" begonnen wird. Auch die Universitäten sollen von den Erkenntnissen des IANUS-Projekts profitieren: Hierfür werden spezielle Materialien erstellt.