Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Difu-Berichte 1/2017 - Difu aktiv

Luftbild von Kuala Lumpur und Foto von Wilfried Kraus

Vortragsreise in asiatische Städte zur integrierten Stadtentwicklung

Vom 30. September bis 14. Oktober 2016 war Prof. Martin zur Nedden auf einer durch die Friedrich-Ebert-Stiftung angeregten Vortragsreise in Indonesien und Malaysia. Neben Vorträgen zu Themen wie Grundprinzipien der Stadtentwicklung, Soziale Stadt und integrierte Stadtentwicklungskonzepte, präsentierte Prof. zur Nedden auch Forschungs- und Dienstleistungsaktivitäten des Difu für Kommunen, knüpfte neue Kontakte zur internationalen Fachebene und partizipierte am Erfahrungsaustausch. Stationen seiner Reise waren u.a. der "Smart and Social City Concepts – an exchange on urban development in Indonesia and Germany”-Workshop an der Tarumanegara University in Jakarta und die Teilnahme an der "Roundtable Discussion on: Social City Concept: A Sustainable Approach to Urban Planning – an exchange on urban development in and Germany” in Kuala Lumpur.

Gesellschaftsbezogene Nachhaltigkeitsforschung voranbringen

Dr. Jens Libbe hielt am 5. Oktober im Rahmen der BMBF-Abschlusskonferenz "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" einen Impulsvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema "Sektorkopplung von Infrastruktursystemen". Gemeinsam mit den Teilnehmern der Konferenz wurden Zukunftsthemen der gesellschaftsbezogenen Nachhaltigkeitsforschung diskutiert, die die Energiewende weiter voranbringen sollen.
Präsentationen, Workshop-Protokolle, Impulsvorträge und Projektergebnisblätter online.

Besuch des Difu durch den sudanesichen Botschafter

Am 26. Oktober 2016 besuchten der sudanesische Botschafter Badreldin Abdalla und seine Frau im Rahmen eines Informationsbesuches das Difu in Berlin. Der Botschafter zeigte sich sehr interessiert an den Forschungs- und Fortbildungsaktivitäten des Instituts sowie speziell am Thema integrierte Stadtentwicklung. Da Karthum die Umsetzung einer integrierten Stadtentwicklung anstrebe, war vor allem in diesem Themenbereich das Interesse an einem Erfahrungsaustausch sehr groß. So könnten möglicherweise von den vielfältigen Erfahrungen der Kommunen in Deutschland Ideen und Impulse auch für die Entwicklung Karthums von Nutzen sein.

Foto des Sudanesischen Botschafters Badreldin Abdalla, seiner Ehefrau und Institutsdirektor Prof. zur Nedden; Foto von Prof. Dr. Arno Bunzel und Hilmar von Lojewski

Monitor Nachhaltige Kommune auf Deutschem Nachhaltigkeitstag

Am 25.11.2016 trug Dr. Busso Grabow als einer der geladenen Experten aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik auf dem 9. Deutschen Nachhaltigkeitstag in der Landeshauptstadt Düsseldorf vor. Gemeinsam mit Dr. Kirsten Witte von der Bertelsmann Stiftung stellte er unter der Überschrift "Zukunftsorientierung messen – Welchen Beitrag der Monitor nachhaltige Kommune leistet" die aus dem gemeinsamen Projekt "Monitor Nachhaltige Kommune" gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse vor. Das Projekt bietet erstmals die Möglichkeit zum bundesweiten Monitoring der Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene.
Weitere Informationen

Fahrradakademie goes Netherlands

Vertreter des Difu trafen sich am 17. November 2016 in der Botschaft des Königreichs der Niederlande mit der Referentin für Umwelt und Mobilität der Botschaft sowie einem Vertreter der Stadt Amsterdam. Angedacht ist eine Kooperation im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin, der für das erste Halbjahr 2017 geplant ist.

Wissenschaftlicher Beirat des Difu mit neuen Mitgliedern

Das Difu freut sich, auf der Bank der Kommunalpraktiker zwei neue Beiratsmitglieder begrüßen zu können: Oberbürgermeister Stefan Schostok aus der Landeshauptstadt Hannover sowie Oberbürgermeister Thomas Kufen aus der Stadt Essen. Die Bank der Wissenschaft wird künftig durch Prof. Dr. Sabine Kuhlmann von der Universität Potsdam verstärkt. Ein weiteres Mitglied folgt in Kürze. Der Wissenschaftliche Beirat berät die Geschäftsführung und die Gesellschafterversammlung des Difu in fachlicher Hinsicht, insbesondere zum Arbeits- und Fortbildungsprogramm, zu Projekten und Produkten, zu den Leitlinien der fachlichen Tätigkeit der Gesellschaft sowie zur langfristigen strategischen Ausrichtung und Entwicklung der Gesellschaft.
Informationen zum Wissenschaftlichen Beirat

Difu als Sachverständiger bei Bundestags-Anhörungen

Die Stadtumbauprogramme Ost und West sind bei Sachverständigen und Abgeordneten aller Fraktionen auf positive Resonanz gestoßen. Anlässlich eines Fachgesprächs am 25. Januar 2017 im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zur Evaluierung beider Programme, sprachen sich Experten und Vertreter der Fraktionen dafür aus, die Programme zusammen- und fortzuführen. Prof. Martin zur Nedden, Direktor und Geschäftsführer des Difu, äußerte sich als einer der geladenen Sachverständigen.
Weitere Informationen

Mit der Einführung der neuen Baugebietskategorie "Urbanes Gebiet" will die Bundesregierung Kommunen das Planen und Bauen in innerstädtischen Gebieten erleichtern. Die entsprechende Änderung der Baunutzungsverordnung ist Teil eines Gesetzentwurfs der Bundesregierung, der am 15. Februar 2017 im Mittelpunkt einer zweistündigen Anhörung des  Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit stand. Prof. Dr. Arno Bunzel, Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Difu, äußerte sich als einer der geladenen Sachverständigen.
Weitere Informationen

 

[zurück | Übersicht | weiter]