eBooks bestellen

Klimaschutz in der Stadt- und Regionalplanung

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der kommunalen Planungspraxis

Dipl.-Ing. (FH) Maic Verbücheln (Hrsg.), Dipl.-Geogr. Susanne Dähner (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2016, 168 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen

Klimaschutz in Stadt und Region ist ein wesentlicher Treiber für die Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Um den Klimaschutz auf der regionalen und lokalen Ebene weiter zu forcieren, bedarf es einer vorausschauenden Planung, in der die Belange des Klimaschutzes konsequent integriert werden. Möglichkeiten hierfür bestehen u.a. im Rahmen der Regionalplanung und der Bauleitplanung sowie der integrierten Stadt(teil)entwicklungsplanung oder der Verkehrsplanung. Somit nimmt die Stadt- und Regionalplanung bei der Förderung der erneuerbaren Energien sowie der Energieeffizienz eine herausragende Rolle ein.

Zweifelsohne werden in der Stadt- und Regionalplanung die Themenfelder erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Berufsalltag einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Vor diesem Hintergrund ist es bedeutsam, dass Akteure der Stadt- und Regionalplanung die Berücksichtigung von Klimaschutzaspekten in Planungsprozesse als integralen Arbeitsschritt ansehen und ihr Knowhow in diesem Themenfeld ausbauen. Das EU-Projekt "Spatial Planning and Energy for Communities in all Landscapes" (SPECIAL) setzt genau an dem Punkt an. Kooperationspartner aus acht verschiedenen Ländern bauten ihr Wissen in diesen Bereichen aus und entwickelten passende Fortbildungsangebote: Deutschland, Großbritannien, Schweden, Italien, Irland, Ungarn, Österreich, Griechenland. Das Projekt SPECIAL unterstützt damit den Erfahrungsaustausch und Kompetenzerwerb der Planungsverbände und Planervereinigungen in Europa. SPECIAL trägt dazu bei, die Kompetenzen und das Know-how von Stadt- und Regionalplanern im Themenfeld erneuerbare Energien mit Blick auf die planerische Integration und die Entscheidungsunterstützung im politischen Raum auszubauen.

Die Inhalte der Difu-Sonderveröffentlichung wurden von Experten aus der kommunalen Verwaltung (u.a. Stadtplanung, Umweltämter, Energiereferate), aus privaten Planungsbüros, Energieagenturen sowie der Forschung beigesteuert. Darüber hinaus wurden auch internationale Beiträge von Experten aus Schweden, Irland, der Schweiz und Österreich aufgenommen. Der Sammelband umfasst sechs Kapitel, in denen die relevanten Themenfelder für Planer abgedeckt werden, dies sind:

  • Kommunale Wertschöpfung,
  • Erstellen und Nutzung integrierter Strategien und Konzepte,
  • Chancen und Möglichkeiten in der formellen und informellen Planung,
  • Planerische Aspekte der Wärme- und Stromversorgung,
  • Planerische Aspekte bei der Sanierung im Bestand und der Denkmalpflege,
  • Partizipation und Kommunikation in der Kommune.

Die Beiträge zeigen anschaulich, wie Aspekte des Klimaschutzes in der Praxis berücksichtigt wurden, hierzu sind u.a. Beispiele aus folgenden Städten aufgeführt: Bottrop, Dortmund, Dublin, Frankfurt, Freiburg i.Br., Gelsenkirchen, Genf, VG Grünstadt-Land, Heidelberg, Neuruppin, Speyer, Stockholm.

Weitere Informationen: