Suche

  • City2Share - sozial - urban - mobil

    Laufzeit: 2016 bis 2020

    City2Share integriert Individual- und Lieferverkehr in Innenstadtbereichen in ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept.

  • National Task Force SUMP D und Recherche zu den National Focal Points SUMP in den EU-Staaten

    Laufzeit: seit 2019

    In diesem Vorhaben sollen zwei verschiedene Arbeitspakete bearbeitet werden. Zum einen sind die Arbeiten der „National Task Force SUMP D“ (NTF SUMP D) bis Ende 2019 fortzuführen und Erkenntnisse für das Land Hessen abzuleiten. Zum anderen ist die Arbeit der National Focal Points SUMP in den EU-Staaten und Unterstützungsleistungen aus anderen Bundesländern zu recherchieren und darzustellen.

  • Task Force SUMP D 2019

    Laufzeit: seit 2019

    In Anknüpfung an das EU-Projekt PROSPERITY werden in diesem Projekt die Arbeiten der National Task Force SUMP D (NTF) und Förderprogramme für SUMP fortgeführt. Zu den in der NTF diskutierten Vorschlägen für die rechtlichen Verankerung von Verkehrsplanung als Pflichtaufgabe (z.B. Integration in das BImSchG, ins BauGB oder das bereits im Difu-StVO-Papier erwogene Dachgesetz) sowie zu einem SUMP-Förderprogramm soll ein Exposé erstellt werden.

  • Aktive Mobilität: Mehr Lebensqualität in Ballungsräumen

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Fuß- und Radverkehr werden in Forschung und Praxis häufig getrennt betrachtet. Zentrales Ziel des Vorhabens ist es, diese Verkehrsmodi als wichtige Säule urbaner Verkehrssysteme integriert zu betrachten.

  • Strukturwandel der Arbeit im Kontext der Agenda 2030/Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel gemeinschaftlicher Mobilitätsformen in Deutschland

    Laufzeit: im Jahr 2019

    Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam hat im Rahmen der „Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 - Arbeitsgruppe Zukunft der Arbeit“ das Difu mit der Erstellung einer Studie zum Thema „Strukturwandel der Arbeit im Kontext der Agenda 2030/Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel gemeinschaftlicher Mobilitätsformen in Deutschland“ beauftragt.

  • Parlamentarische Veranstaltungen zum Radverkehr

    Laufzeit: 2018 bis 2019

    Parlamentarische Veranstaltungen sind ein wichtiges Kommunikationsformat, um Entscheidungsträger verschiedener Ebenen über Radverkehrsthemen zu informieren und für neue Ideen zu gewinnen.

  • Fortbildungsangebot "Fahrradakademie"

    Laufzeit: 2007 bis 2019

    Bei der Förderung des Radverkehrs in Deutschland setzt die Bundesregierung  vor allem auf Fortbildung, Information, Vernetzung und Erfahrungsaustausch aller Akteure. Diesen Zielen dient die am Difu angesiedelte Fahrradakademie, seit 2007 gefördert vom Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie unterstützt vom Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Deutschen Städtetag.

  • Expertenworkshop "Automatisiertes Fahren in Kommunen?!"

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Inhalt des Projekts ist die Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Expertenworkshops mit ca. 20 geladenen Teilnehmern sowie die Dokumentation der Diskussionsergebnisse.

  • Lärm- und Klimaschutz durch Tempo 30

    Laufzeit: 2015 bis 2016

    In einem Workshop mit Kommunalvertretern im Oktober 2015 wurde untersucht, ob sich durch die Änderung von Gesetzen, Verordnungen , Erlassen oder Richtlinien Verbesserungen bei der Durchsetzung von Tempo 30 aus Lärmschutzgründen ergeben können. Aus den gewonnen Erkenntnissen wurden konkrete Änderungsvorschläge entwickelt.

  • Untersuchung von Möglichkeiten einer ergänzenden ÖPNV-Finanzierung im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV)

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) steht, wie andere Verbünde des Nahverkehrs in Deutschland auch, vor der Herausforderung, immer schwieriger zu beantwortende Fragen der Finanzierung zu bewältigen. Die für die Finanzierung des ÖPNV zur Verfügung stehenden Mittel halten mit den gestiegenen Anforderungen vielfach nicht mehr Schritt.