Suche

  • Zuwanderer in der Stadt - Verbundvorhaben Sozialräumliche Integration von Zuwanderern

    Laufzeit: 2004 bis 2006

    Im bundesweiten Projekt wurde Forschung zur sozialräumlichen Integration von Zuwanderern systematisch aufbereitet, durch neue Erkenntnisse ergänzt und in acht Fallstudienstädten (Praxis-Netzwerk) erprobt.

  • Zeitpolitik als kommunales Handlungsfeld

    Laufzeit: 2000 bis 2001

    Evaluationsstudie für die Zeitgestaltungsprojekte des so genannten Nordverbundes im Rahmen der Expo (Bremen, Hamburg, Hannover).

    Analyse der Zeitgestaltungsprojekte des EXPO-Nordverbunds Bremen-Hamburg-Hannover

  • Wohnen in der Innenstadt

    Laufzeit: 2002 bis 2005

    Das Projekt untersuchte die Ursachen, Bedingungen und Erscheinungsformen der Wiederentdeckung der Innenstadt und innenstadtnaher Quartiere als Wohnstandort für die (gehobene) Mittelschicht.

  • Vorstudie zur Einrichtung einer „Netzwerkagentur Generationenübergreifendes Wohnen“

    Laufzeit: im Jahr 2007

    Difu erarbeitete im Rahmen einer Studie Lösungsmöglichkeiten und Maßnahmenvorschläge zur Unterstützung des generationenübergreifenden Wohnens in Berlin.

  • Verstetigung der Sozialen Stadt in NRW

    Laufzeit: 2010 bis 2011

    Das Difu erarbeitete eine Broschüre zum Stand der Verstetigung integrierter Quartiersentwicklung in Gebieten der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen.

  • Verstetigung Berliner Quartiersmanagement-Verfahren

    Laufzeit: 2012 bis 2013

    Difu erstellte ein Gutachten zur Frage, welche Berliner Quartiersmanagement-Gebiete, die bereits seit 1999 resp. 2001 am Bund-Länder-Programm Soziale Stadt teilnahmen, in die Verstetigungsphase überführt werden könnten.

  • Urban Audit Analyse

    Laufzeit: 2008 bis 2010

    Städteaudit analysierte Daten zu Bevölkerungsentwicklung, Wettbewerbsfähigkeit von Städten, Lebensbedingungen und administrative Leistungsfähigkeit von Städten.

  • Umgang mit Gentrifizierung

    Laufzeit: 2014 bis 2016

    Gegenstand des Projektes "Umgang mit Gentrifizierung" ist die Befassung mit der Frage, wie Kommunalverwaltungen mit dem "Phänomen ‚Gentrifizierung'" – ob konkret nachgewiesen oder eher "gefühlt" – umgehen (können): Wie wird "Gentrifizierung" von welchen Akteuren thematisiert bzw. problematisiert? Welche Informationsgrundlagen stehen zur Verfügung ("Befundlagen")? Wie gehen die Kommunen mit diesen Befundlagen um? Welche (Rechts-) Instrumente werden eingesetzt bzw. können eingesetzt werden?

  • Umfrage zum Angebot und Bedarf an Plätzen in Tageseinrichtungen für Kinder in nordrhein-westfälischen Kommunen

    Laufzeit: im Jahr 1996

    Umfrage zur statistischen Analyse von Strukturdaten von 136 Kindertageseinrichtungen sowie eine schriftliche Befragung von Eltern in NRW.

  • The Impact of Demographic Changes on Local and Regional Government

    Laufzeit: 2005 bis 2006

    Ziel der Studie war es, darzustellen, wie in unterschiedlichen Ländern und in unterschiedlichen Handlungsfeldern bereits mit dem Thema des demografischen Wandels umgegangen wird. Die recherchierten Handlungsansätze reichen von übergreifenden eher langfristig angelegten Strategien bis hin zu Projekten, die einzelne Handlungsfelder (z.B. Wohnen, Arbeiten im Alter, Familienpolitik, Umgang mit Infrastruktur) sehr konkret bearbeiten.