Suche

  • Kommunale Vermögens- und Ergebnisrechnung

    Laufzeit: 1996 bis 2000

    Die Einführung neuer Managementmethoden in den städtischen Verwaltungen hat deutliche Defizite des kameralen Rechnungssystems aufgezeigt. Insbesondere das städtische Vermögen und seine Veränderungen werden bisher nur sehr unvollständig erfasst. Dieser Mangel wird durch die ständige Ausgliederung von Funktionen aus dem Haushalt und durch das Fehlen einer Gesamtrechnung noch verstärkt. Durch die Einführung der Doppik soll ein erheblicher Teil dieser Defizite ausgeglichen werden.

  • Ökologisch orientierte Wirtschaftspolitik in den Kommunen

    Laufzeit: 1997 bis 1999

    Im Rahmen des Projekts wurden unter Beteiligung von fünf Städten (Dortmund, Heidelberg, Konstanz, Leipzig, Nürnberg), Ansatzpunkte, Instrumente und Chancen, aber auch Probleme einer ökologischen, an nachhaltiger Entwicklung orientierten Wirtschaftspolitik auf kommunaler Ebene erfasst.

  • Die Zukunft der Arbeit in der Stadt

    Laufzeit: 1997 bis 1999

    Es wurde untersucht, welche Folgen Arbeitslosigkeit und Veränderung von Arbeit für die Kommunen haben, welche Handlungsmöglichkeiten den Kommunen zur Verfügung stehen und welche Handlungsansätze schon umgesetzt werden.

  • Arbeitsgrundlagen städtischer Denkmalpflege

    Laufzeit: 1997 bis 1999

    Studie zur städtischen Denkmalpflege in Deutschland mit dem Ziel, die Effizienz denkmalpflegerischer Dokumentationen und Instrumente zu untersuchen und eine Bilanz hinsichtlich der Qualität der vorhandenen Arbeitshilfen zu ziehen.

  • Bundesweite Kampagne zur freiwilligen CO2-Vermeidung bei Kommunen und Verbrauchern (Hauptphase)

    Laufzeit: 1997 bis 1999

    Energie-Tische waren das Hauptinstrument der Bundesweiten Kampagne zur freiwilligen CO2-Vermeidung bei Kommunen und Verbrauchern , die vom Deutschen Institut für Urbanistik gemeinsam mit dem Institut für Organisationskommunikation in insgesamt 23 Modellkommunen durchgeführt wurde.

  • Private Wohnungsmodernisierung in Stadterneuerungsgebieten ostdeutscher Städte

    Laufzeit: 1995 bis 1999

    Die Untersuchung enthält eine Darstellung der Rahmenbedingungen für private Wohnungsmodernisierung in Stadterneuerungsgebieten in den ostdeutschen Städten sowie der Leitlinien, Konditionen und Perspektiven der Förderpraxis, ferner die Erfahrungen der wichtigsten Zielgruppe privater Wohnungsmodernisierung - der kleinen , privaten Hauseigentümer - und daraus abgeleitete praktische Verbesserungsvorschläge für den Modernisierungsprozess.

  • Kommunale Belegungspolitik unter veränderten Rahmenbedingungen

    Laufzeit: 1995 bis 1999

    Sozial gemischte Belegungsstrukturen zu erhalten und die Abwanderung insbesondere junger Familien mit Kindern aus den Kernstädten zu bremsen, sind heute die zentralen Problem- und Handlungsfelder einer Wohnungspolitik für Kernstädte.

  • Stand der Einführung der Budgetierung in Stadtverwaltungen

    Laufzeit: 1995 bis 1999

    Im Rahmen des Projekts wurden 1995 und 1998 Umfragen in Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern durchgeführt. Die Ergebnisse beider Befragungen wurden in verschiedenen Veröffentlichungen publiziert. Im Jahr 1999 erschien dazu der Beitrag "Erfahrungen mit der Budgetierung in öffentlichen Verwaltungen".

  • Urban Governance; OECD-Projekt zu Fragen der politischen Regulierung und Steuerung

    Laufzeit: 1997 bis 1998

    Ziel des Projekts war es zu untersuchen, mit welchen (innovativen) öffentlichen Programmen und Politiken in OECD-Staaten versucht wird, politisch-administrative Strukturen in Ballungsräumen (metropolitan areas) aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen entsprechend zu reorganisieren.

  • Städtebauförderung und Ressourcenbündelung

    Laufzeit: 1997 bis 1998

    Ausschreibung des Forschungsfelds "Stadtteile mit Entwicklungspriorität" im Experimentellen Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt), der Auswertung der Bewerbungen und der Vorbereitung der Auswahl von Modellvorhaben