Suche

  • Umfrage Wirkungsanalyse der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) für die Kommunen

    Laufzeit: 2017 bis 2018

    Die DAS dient seit 2008 dazu, die Klimafolgenanpassung auch in Kommunen voranzutreiben. Ziel der Difu-Studie: durch Befragen von Kommunen zu erheben, welche Wirkungen die DAS bisher hatte, wie ihre Instrumente und Angebote genutzt werden und welche Unterstützungsbedarfe durch Bund/Länder bestehen.

  • Gute Praxisbeispiele kompakter und zugleich lärmarmer städtischer Quartiere

    Laufzeit: 2017 bis 2020

    Innenentwicklung bedeutet auch den Neubau kompakter und nutzungsgemischter Quartiere in Lagen, die stark von Lärm belastet sind. Um hier ein ruhiges Wohnen zu ermöglichen, sind Lärmkonflikte zu lösen. Im Projekt werden daher gute Beispiele kompakter und zugleich lärmarmer Stadtquartiere analysiert.

  • Evaluation "Masterplan Umwelt und Gesundheit Nordrhein-Westfalen"

    Laufzeit: 2017 bis 2019

    Das Difu evaluiert in dem Projekt den Masterplan Umwelt und Gesundheit NRW. Dieser dient als Integriertes Handlungskonzept für das integrierte Bearbeiten der Themen Umwelt und Gesundheit. Die Ergebnisse der Evaluation münden in Handlungsempfehlungen für die Fortführung der Masterplan-Umsetzung.

  • Steuerbare urbane Stoffströme - Möglichkeiten und Grenzen der nachhaltigen Steuerung städtischer und stadtregionaler Stoffströme mittels Instrumenten der Stadtplanung

    Laufzeit: 2017 bis 2019

    Das Forschungsteam aus Difu und Öko-Institut untersucht, inwieweit stadtplanerische Instrumente urbane Stoffströme beeinflussen können und welche Grenzen für das nachhaltige Steuern von Stoffströmen bestehen. Die Ergebnisse fließen in zielgruppenspezifische Handlungsempfehlungen ein.

  • Klima-KomPakt: Bedarfserfassung, Beteiligung und Verstetigung im Kommunalen Klimaschutz

    Laufzeit: 2017 bis 2020

    Wie lässt sich ein Klimaschutzmanagement in Kommunen verstetigen, und wie lassen sich wirkungsvolle Beteiligungsmöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz gestalten? Das Projekt zeigt Wege auf, wie Kommunen den Klimaschutz ohne oder auch nach einer Förderung dauerhaft verankern können.

  • Vorsprung durch Nachhaltigkeit - Norderstedt 2030+

    Laufzeit: im Jahr 2017

    Das Difu-Team begleitete den Prozess „Norderstedt 2030+ – Vorsprung durch Nachhaltigkeit“ (2. Phase). Es entwickelte innovative Maßnahmen, mit denen sich die Zukunftsvision der Stadt umsetzen lassen sollte. Ansätze und Maßnahmen wurden in einem „Wettbewerb“ von mehreren Einrichtungen erarbeitet.

  • Monitor Nachhaltige Kommune II

    Laufzeit: 2017 bis 2018

    Die UN-Agenda 2030 definiert globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals/SDG). Das „Teilprojekt“ II des Monitors soll die Entwicklung der SDGs auf kommunaler Ebene mit Indikatoren abbilden, den Kommunen Kennzahlen bereitstellen und das Nachhaltigkeitsmonitoring weiterentwickeln.

  • 23. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

    Laufzeit: 2017 bis 2018

    Fokus: Energiewende konkret!

    Die Auseinandersetzung mit Fragestellungen und Antworten, die weit in die Zukunft gerichtet sind, nimmt dabei zu. Wie Kommunen konkret mit diesen Herausforderungen umgehen und welche Unterstützung sie dabei – z.B. von Bund und Ländern – erhalten, ist das Leitthema des diesjährigen Kongresses.

  • Ressourcenpolitik auf kommunaler und regionaler Ebene (KommRess)

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Entwicklung und Etablierung spezieller Informations- und Beratungsangebote sowie weiterer Unterstützungsaktivitäten im Rahmen der Weiterentwicklung und Umsetzung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms ProgRess

    Mit dem "Deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess)" werden die Entnahme und Nutzung natürlicher Ressourcen nachhaltiger gestaltet. Das Programm KommRess hebt die Kommunen als Akteure der Ressourcenschonung hervor. Im Rahmen einer Studie unterstützt das Projektteam kommunale Aktivitäten.

  • Smart City-Konzepte in deutschen Städten

    Laufzeit: 2016 bis 2017

    Das Projektteam erarbeitet eine Einschätzung der gegenwärtigen Situation der Planung und Umsetzung von Smart-City-Ansätzen. Es erstellt eine umfassende Bestandsaufnahme und analysiert ausgewählte Fallbeispiele mit Blick auf Nachhaltigkeit, Einbezug vernetzter IKT-Technologien und Praxisnähe.