Suche

  • Umfrage „Probleme der Stadtentwicklung und Kommunalpolitik 2004"

    Laufzeit: im Jahr 2004

    Im Jahr 2004 wiederholte jährliche Umfrage zu den Hauptproblemen der Stadtentwicklung und Kommunalpolitik.

  • Umfrage „Probleme der Stadtentwicklung und Kommunalpolitik 2002“

    Laufzeit: im Jahr 2002

    Die „Traditionsumfrage“ des Difu wurde auch im Jahr 2002 wiederholt. Zeitreihen über Problemkonjunkturen umfassen mittlerweile die Bildung von Zeitreihen über 24 Jahre.

  • Materialsammlung Raumentwicklung/Aufbau Ost

    Laufzeit: 2003 bis 2004
    Ziel der Materialsammlung war die Darstellung des Standes der Wissenschaft zum Thema in Form von Forschungsbilanzen zu 13 Themenfeldern. Zu den Aufgaben des Difu gehört neben der Bearbeitung von zwei Themenfeldern die Koordination der im Projekt kooperierenden Institute.
  • Kommunaler Wettbewerb „Tabakprävention vor Ort“

    Laufzeit: 2003 bis 2004

    Ziel Wettbewerbs war die Unterstützung des Anliegens, die Kommunen in ihrem Engagement bei der Tabakprävention zu bestärken und gute Beispiele bekannt zu machen.

  • Kommunaler Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention"

    Laufzeit: 2001 bis 2002

    Ziel des Wettbewerbs war es, eine breite (Fach-) Öffentlichkeit über die Konzepte, Maßnahmen, Projekte und Initiativen - die vorbildlichen kommunalen Aktivitäten auf dem Gebiet der Suchtprävention zu informieren. Es sollten diejenigen Städte, Gemeinden und Kreise eine öffentliche Anerkennung finden, die in den verschiedenen kommunalen Handlungsfeldern wirksame und innovative suchtpräventive Strategien umsetzen, die Vorbildfunktion haben und zur Entwicklung von Netzwerken der Suchprävention anregen.

  • COMMIN (Promoting Spatial Development by Creating COMmon MINdscapes)

    Laufzeit: 2004 bis 2007

    Ziele des im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III B finanzierten Projekts COMMIN waren die Entwicklung von Instrumenten für einen transnationalen Erfahrungsaustausch zu raumrelevanten Problemstellungen sowie für eine nachhaltige räumliche Entwicklung durch die Erarbeitung von Grundlagen für eine effiziente Kommunikation, die Qualifizierung von Experten sowie nationale Politikberatung. Difu beteiligt sich innerhalb des 28 Institutionen umfassenden Konsortiums.