Suche

  • Wohneigentum als Chance für die Stadtentwicklung und Integration

    Laufzeit: 2012 bis 2014

    In den letzten Jahren bilden immer mehr Haushalte mit Migrationshintergrund in Deutschland selbstgenutztes Wohneigentum. Im Auftrag des BMUB/BBSR hat das Difu von 2012 bis 2014 untersucht, welches Potenzial Wohneigentum für die Entwicklung von Quartieren und Städten sowie für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund hat.

  • Umweltgerechtigkeit im städtischen Raum

    Laufzeit: 2012 bis 2014

    Ziel des Forschungsvorhabens "Umweltgerechtigkeit im städtischen Raum" war die Erarbeitung von Grundlagen und Empfehlungen, um das neue Thema Umweltgerechtigkeit im kommunalen Handeln zu implementieren.

  • Umfrage zum Novellierungsbedarf der Baunutzungsverordnung

    Laufzeit: 2009 bis 2010

    Das Difu führte auf Anregung des Bau- und Verkehrsausschusses des Deutschen Städtetages (DST) gemeinsam mit dem DST eine bundesweite Umfrage zum Novellierungsbedarf der Baunutzungsverordnung (BauNVO) durch. Ausgangspunkt war ein Diskussionspapier zum Novellierungsbedarf der BauNVO, dass im Bau- und Verkehrsausschuss sowie in mehreren Fachkommissionen des DST diskutiert wurde und überwiegend Zustimmung fand.

  • Standards im öffentlich geförderten Wohnungsbau - Vergleich Paris/Berlin

    Laufzeit: im Jahr 1996

    Am Beispiel zweier experimenteller Wohnungsbauvorhaben in Berlin und Fontenay-sous-Bois bei Paris wurde untersucht, wie sich ein ursprünglich auf gleichem Basiskonzept beruhender Entwurf durch national unterschiedliche Richtlinien und Auflagen im Verlauf der Umsetzung verändert hat.

  • Spatial Planning and Energy for Communities in all Landscapes (SPECIAL)

    Laufzeit: 2013 bis 2016

    Bessere Integration erneuerbarer Energien und Energieeffizienz in kommunale und stadtregionale Planungsprozesse, um somit eine nachhaltige und wirksame Energiepolitik zu gestalten.

  • Planspiel "BauGB-Novelle 1997"

    Laufzeit: 1996 bis 1997

    Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Novellierung des Baugesetzbuchs (BT-Drucks. 13/6392) wurde durch Mitarbeiter mehrerer Städte und Landkreise einem Praxistest unterzogen. Das Projekt wurde durch das Difu und die Forschungsgruppe Stadt + Dorf - Prof. Dr. Schäfer angeleitet und dokumentiert

  • Planerische Vorsorge für Ausgleich und Ersatz in Bauleitplänen

    Laufzeit: im Jahr 1996

    Ziel des Projekts war es, vor dem Hintergrund der bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse der Planungspraxis in den Städten und Gemeinden eine fallbezogene Einschätzung der Wirkungsweise der Neuregelung zur Eingriffsregelung in der Bauleitplanung vorzunehmen.

  • Neuauflage des Handbuchs "Städtebauliche Verträge"

    Laufzeit: 2012 bis 2013

    Entscheidungshilfen zum novellierten Städtebaurecht

    Das in der kommunalen Praxis sehr bewährte Handbuch "Städtebaulich Verträge" wurde, nach dem die Vorauflage vergriffen ist, grundlegend überarbeitet werden.

  • Leitbilder für Städtebau und Stadtentwicklung

    Laufzeit: 1996 bis 1997

    Zweitägiges Symposium in Berlin mit dem Titel "Perspektiven für das Städtische - zur Funktion und Bedeutung städtebaulicher Leitbilder in Deutschland und Europa" mit Expertenworkshops.

  • Klimaschutz in der verbindlichen Bauleitplanung

    Laufzeit: im Jahr 2013

    Mit der Klimaschutznovelle 2011 wurden die Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeinden im Rahmen der Bauleitplanung noch einmal verbessert. Bereits seit 2004 wurde im Baugesetzbuch herausgestellt, dass die Aufstellung der Bauleitplanung auch "in Verantwortung für den allgemeinen Klimaschutz" zu erfolgen hat. Diese Formel wurde klarstellend noch einmal weiterentwickelt. Bauleitplänen sollen nun u.a. auch dazu beitragen, "den Klimaschutz, insbesondere auch in der Stadtentwicklung, zu fördern".