Suche

  • Aktive Mobilität: Mehr Lebensqualität in Ballungsräumen

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Aktive Mobilität zu stärken ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Der Radverkehr steht mittlerweile auf der Agenda der Bundespolitik, dagegen fristet der Fußverkehr noch ein Nischendasein. Um Letzteres zu ändern, hat das Difu „Grundzüge einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie“ erarbeitet.

  • PROSPERITY - Prosperity through innovation and promotion of Sustainable Urban Mobility Plans

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Das EU-Projekt PROSPERITY (2016–2019), an dem 40 Partner aus 15 EU-Staaten teilnehmen, fördert den Wissensaustausch zwischen Kommunen, Landesbehörden und anderen Akteuren, um das Aufstellen und Umsetzen von Nachhaltigen Stadtmobilitätsplänen (SUMP) zu forcieren.

  • Inhouse-Seminar Landkreis Barnim „Radverkehr und Radverkehrsführung"

    Laufzeit: 2016 bis 2017

    Das zweitägige Fortbildungsangebot des Difu richtete sich an Akteure der Radverkehrsplanung und der Gestaltung von Radverkehrsanlagen in den Verwaltungen des Landkreises Barnim und der kreisangehörigen Kommunen.

  • Pilotseminare "Mobilität beginnt zu Fuß"

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Vier eintägige Seminare für kommunale Akteure zur Planung fußgängerfreundlicher (Verkehrs-)Infrastruktur

  • Expertenworkshop "Automatisiertes Fahren in Kommunen?!"

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Inhalt des Projekts ist die Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Expertenworkshops mit ca. 20 geladenen Teilnehmern sowie die Dokumentation der Diskussionsergebnisse.

  • Mobilitätsstrategie Hessen

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ISOE haben gemeinsam mit dem Difu und dem Planungsbüro Steteplanung im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung am Beispiel Hessen erarbeitet, wie der Weg hin zu einer nachhaltigen Mobilität für alle beschritten werden kann.

  • Lärm- und Klimaschutz durch Tempo 30

    Laufzeit: 2015 bis 2016

    In einem Workshop mit Kommunalvertretern im Oktober 2015 wurde untersucht, ob sich durch die Änderung von Gesetzen, Verordnungen , Erlassen oder Richtlinien Verbesserungen bei der Durchsetzung von Tempo 30 aus Lärmschutzgründen ergeben können. Aus den gewonnen Erkenntnissen wurden konkrete Änderungsvorschläge entwickelt.

  • Untersuchung von Möglichkeiten einer ergänzenden ÖPNV-Finanzierung im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV)

    Laufzeit: im Jahr 2016

    Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) steht, wie andere Verbünde des Nahverkehrs in Deutschland auch, vor der Herausforderung, immer schwieriger zu beantwortende Fragen der Finanzierung zu bewältigen. Die für die Finanzierung des ÖPNV zur Verfügung stehenden Mittel halten mit den gestiegenen Anforderungen vielfach nicht mehr Schritt.

  • Forschungsassistenz Leihfahrräder

    Laufzeit: 2010 bis 2014

    Öffentliche Fahrradverleihsysteme - innovative Mobilität in Städten

    Wettbewerb "Innovative öffentliche Fahrradverleihsysteme – Neue Mobilität in Städten": 44 Kommunen hatten Konzepte eingereicht, die ausgewählten Modellregionen erhielten vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) insgesamt 12,7 Mio. Euro für die Umsetzung öffentlicher Fahrradverleihsysteme.

  • Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten

    Laufzeit: 2010 bis 2013

    Fortbildungsreihe in Kooperation mit dem DVR zur Vermittlung der wichtigsten Grundzüge sicherer Radverkehrsführung.