Suche

  • Folgekosten der Flächeninanspruchnahme

    Laufzeit: 2013 bis 2014

    Bevölkerungsrückgang und demografischer Wandel stellen auch in Sachsen viele Gemeinden vor die Aufgabe, ihre Siedlungsstrukturen anzupassen. In diesem Zusammenhang wird die wirtschaftliche Tragfähigkeit technischer und sozialer Infrastrukturen immer wichtiger.

    Entwicklung eines Folgekostenrechners für die Siedlungsentwicklung im Freistaat Sachsen

  • Kommunaler Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention"

    Laufzeit: 2001 bis 2002

    Ziel des Wettbewerbs war es, eine breite (Fach-) Öffentlichkeit über die Konzepte, Maßnahmen, Projekte und Initiativen - die vorbildlichen kommunalen Aktivitäten auf dem Gebiet der Suchtprävention zu informieren. Es sollten diejenigen Städte, Gemeinden und Kreise eine öffentliche Anerkennung finden, die in den verschiedenen kommunalen Handlungsfeldern wirksame und innovative suchtpräventive Strategien umsetzen, die Vorbildfunktion haben und zur Entwicklung von Netzwerken der Suchprävention anregen.

  • MULETA-Multilingual and Multimedia Tool on Environment, Town and Country Planning, Building and Architecture

    Laufzeit: 1998 bis 2001

    MULETA ist ein Gemeinschaftsprojekt der Urbandata-Partner ( Greater London Authority / Research Library, IAURIF, Ministère de l'Equipement, CINDOC, Universität Vendig) im Rahmen des EU-Förderprogrammes INFO 2000. Beteiligt sind darüber hinaus die beiden Software-Firmen Eurogogne und CETE.

  • Umfrage "Probleme der Stadtentwicklung und Kommunalpolitik 1999"

    Laufzeit: im Jahr 1999

    Wiederholte Befragung - mittlerweile sind Aussagen zu Problemkonjunkturen mit empirischen Ergebnissen über 20 Jahre möglich.

  • Umfrage „Probleme der Stadtentwicklung und Kommunalpolitik 2002“

    Laufzeit: im Jahr 2002

    Die „Traditionsumfrage“ des Difu wurde auch im Jahr 2002 wiederholt. Zeitreihen über Problemkonjunkturen umfassen mittlerweile die Bildung von Zeitreihen über 24 Jahre.

  • Urban Audit

    Laufzeit: 1998 bis 2000

    Dem Difu oblag als nationales Korrespondenzinstitut des britischen Konsortiums ERECO/ECOTEC die Projektbetreuung von neun deutschen Großstädten bei der Erarbeitung von statistischen Informationen, die dem Vergleich der städtischen Lebensbedingungen dienen sollen.