Park4SUMP: Integration des Parkraummanagements in nachhaltige Stadtverkehrspläne

Bereich 
Mobilität
Bearbeiter 
Kooperationspartner 
Mobiel 21
Status 
laufend
Auftraggeber 
EU Commission [INEA] within Horizon2020
Themenfelder 
Laufzeit 
2018 bis 2022

Gutes Parkraummanagement leistet einen wichtigen Beitrag für einen nachhaltigen Stadtverkehr, aber seine systematische Integration in nachhaltige Stadtverkehrspläne (SUMP - Sustainable Urban Mobility Plans) fehlt bisher. Verbesserte und nachhaltige Parkraumpolitik soll durch Selbstevaluierung und Qualitätsverbesserung im Rahmen des ParkPAD-Verfahrens erreicht werden. Dieses wird im Projekt entwickelt und orientiert sich am etablierten Verfahren der Selbstevaluierung für die Radverkehrspolitik (BYPAD).

An dem Projekt im EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation Horizon2020 sind 22 Partner aus 17 EU-Staaten beteiligt. Projektkoordinator ist Mobiel 21 aus dem belgischen Leuven. Das Difu ist als wissenschaftlicher Projektpartner insbesondere für die Konzeption und Durchführung der Städteanalyse sowie der Analyse des Handlungsrahmens auf nationaler und regionaler Ebene verantwortlich.

ParkPAD: Bewertungsverfahren Parkraummanagement

Das EU-Projekt PARK4SUMP, in dem die Stadt Freiburg/B. als einziger deutscher Städtepartner teilnimmt, entwickelt derzeit das ParkPAD-Verfahren. Dieses Verfahren bietet einen Auditprozess, der Städten hilft, ihre Stellplatzpolitik und die dementsprechende organisatorische Ausrichtung zu überprüfen. Das ParkPAD-Verfahren strebt einen akteursgruppen-übergreifenden Konsens an, um Verbesserungen in einen Qualitätsplan für Parkraummanagement als Teil des Verkehrsentwicklungsplans oder SUMPs aufzunehmen. Die "Akteursgruppe", bestehend aus Politikern, städtischen Vertretern, Verkehrsteilnehmenden, Einzelhändlern usw., erarbeitet zusammen mit einem externen Auditor diesem Qualitätsplan, der dann ein innovatives, effektives und lokal akzeptables Paket von Parkraumbewirtschaftungsmaßnahmen umfasst. In den nächsten Monaten wird das ParkPAD-Verfahren in 16 Städten in 14 Ländern europaweit getestet.

Im Jahr 2020 wird in allen Park4SUMP-Städte - als Ergebnis der ParkPAD-Audits, der entstandenen Qualitätspläne und der laufenden Lernprozesse- mit der Umsetzung von Lösungen für Verbesserungen im Parkraummanagement begonnen.

Hinweise zum Projekt finden Sie unter https://park4sump.eu/ sowie Videos mit guten Beispielen unter https://park4sump.eu/resources-tools/videos