Technische Zusammenarbeit mit Georgien und Mexiko

Bereich 
Umwelt
Bearbeiter 
Status 
laufend
Auftraggeber 
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Themenfelder 
Laufzeit 
2017 bis 2019

Ziel des Projektes ist es, praktikable Ansätze der deutschen Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und ihrer auf Kommunen ausgerichteten Förderprogramme und Beratungsangebote an die Bedarfe der Partnerländer Georgien und Mexiko anzupassen und die Umsetzung zu unterstützen.

Das Projekt "Technische Zusammenarbeit mit Georgien und Mexiko" ist Teil des GIZ-Vorhabens "Vertical Integrated Climate Policies" (VICLIM). Das Difu ist im Rahmen des Outputs "Wissenstransfer Nationale Klimaschutzinitiative - NKI-Outreach" als beratender Partner der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) am VICLIM-Vorhaben beteiligt.

Im Zentrum steht die Frage: Wie lassen sich die Erkenntnisse und Erfahrungen deutscher Städte und Gemeinden an die Bedarfe der Partner in Georgien und Mexiko anpassen, um dort direkt zum Erreichen nationaler Klimaschutzziele beitragen zu können (Transfer)? Damit wird die Nutzung von in Deutschland gemachten Erfahrungen und erprobten Maßnahmen in den Partnerländern gefördert. Gleichzeitig verbessern diese "gelebten" Erfahrungen die Umsetzung integrierter Klimaschutzmaßnahmen in den Partnerländern.

In Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort werden zunächst die dortigen Rahmenbedingungen analysiert. Die dann ausgewählten NKI-Instrumente werden entsprechend den Rahmenbedingungen vor Ort konzeptionell angepasst. Das Difu erarbeitet zusammen mit den Partnern detaillierte Empfehlungen mit einer Roadmap für die Einführung der ausgewählten NKI-Instrumente in den Partnerländern. Die während der Durchführung gemachten Erfahrungen - von der Auswahl über die Anpassung bis zur ersten Umsetzung von NKI-Instrumenten - werden gesammelt und zu einer Handreichung zusammengestellt. Diese dient als Grundlage zur Pilotierung ähnlicher Vorhaben in weiteren Ländern.