KfW-Kommunalbefragung 2017

Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Dr. Henrik Scheller (Projektltg.), Elisabeth Krone, Dipl.-Soz. Detlef Landua
Auftraggeber 
KfW Bankengruppe
Themenfelder 
Laufzeit 
seit 2017

Das Deutsche Institut für Urbanistik führt auch im Jahr 2017 im Auftrag der KfW Bankengruppe (KfW) eine Umfrage bei Städten, Landkreisen und Gemeinden zu ihrer Investitionstätigkeit sowie ihren Investitionsbedarfen und Finanzierungsmöglichkeiten durch. Das Schwerpunktthema der aktuellen Befragung widmet sich dem Zusammenhang zwischen bestehenden Investitionsrückständen einerseits und institutionellen, administrativen und fiskalischen Rahmenbedingungen der Investitionstätigkeit in den Kommunen andererseits, um so die Faktoren ermitteln zu können, die die Investitionstätigkeit eher fördern oder eher hemmen.

Der Fragebogen umfasst vier Teile:

A  Aktuelle und zukünftige Finanzlage
B  Investitionen
C  Finanzierung
D  Schwerpunktthema: Investitionsrückstand und Investitionstätigkeit

Wir bitten Sie herzlich, an dieser schriftlichen Befragung teilzunehmen! Der Fragebogen wurde mit den kommunalen Spitzenverbänden abgestimmt. Deutscher Städtetag (DST), Deutscher Landkreistag (DLT) und Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) unterstützen die Umfrage und bitten ebenfalls um Ihre Mithilfe, um aussagekräftige Ergebnisse erzielen zu können.

Denn das KfW-Kommunalpanel ist eine wichtige Quelle für die politische Diskussion. Die Befragung liefert jedes Jahr durch die unmittelbaren Einschätzungen zur kommunalen Finanzlage einzigartige Daten und verschafft den Standpunkten und Perspektiven der Kommunen somit Gehör in der öffentlichen Debatte. Auch in der Presse finden die Ergebnisse immer wieder ein breites Echo.

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen bis zum 5. Oktober 2017 an:

Deutsches Institut für Urbanistik
Team Finanzen
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
Fax: 030/39001-116
E-Mail: kommunalpanel@difu.de

Die Ergebnisse der Umfrage werden Anfang Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.