Machbarkeitsstudie für einen Monitor „Wirtschaft und Region“

Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Kooperationspartner 
Gesellschaft für angewandte Kommunalforschung (GEFAK)
Status 
abgeschlossen
Auftraggeber 
Bertelsmann-Stiftung
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 2015

Gesellschaftliche Herausforderungen wie der demografische Wandel oder soziale Ungleichheit wirken sich regional unterschiedlich aus. Deshalb müssen auch mögliche Lösungen für diese Probleme in den Regionen ansetzen. Eine wichtige Rolle kommt dabei den Unternehmen zu: Sie können ihrerseits einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität einer Region leisten. Gleichzeitig profitieren auch die Unternehmen selbst von positiven Rahmenbedingungen.

Vor diesem Hintergrund hat das Difu und die GEFAK im Auftrag der Bertelsmann Stiftung ein erstes Konzept für den Monitor „Wirtschaft und Region“ entwickelt und im Rahmen der Machbarkeitsstudie von Juni bis Oktober 2015 auf seine Realisierbarkeit überprüft.

Ziel des geplanten Monitors „Wirtschaft und Region“ ist es, Unternehmen zu motivieren, sich bei der Gestaltung attraktiver Regionen stärker zu engagieren. Der Monitor soll dazu relevante Daten zur Regionalwirtschaft sowie mehr Wissen über erfolgreiche Handlungsansätze bereitstellen. Auch wenn solche Daten bereits heute vorliegen, werden sie gegenwärtig oft isoliert betrachtet, sind in ihrer Zusammenstellung heterogen und meist nicht vergleichbar.

Der Monitor integriert diese Daten zu einem Gesamtbild, stellt sie in einen übergeordneten Zusammenhang und zeigt Bezüge zwischen ihnen auf. Darüber hinaus soll der Monitor Unterstützung bei der Analyse anbieten, zum Beispiel durch Vergleiche und Zeitreihen oder durch textliche Beschreibungen der Indikatoren und von generalisierten Wirkungszusammenhängen. Außerdem soll der Monitor durch die Darstellung guter Beispiele Impulse geben: Wie sind andere mit einem bestimmten Thema umgegangen? Welche Anregungen können für die eigene Arbeit gewonnen werden?

Insgesamt soll mit dem Monitor ein Informations- und Sensibilisierungsinstrument geschaffen werden, das regionale Akteure aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft nutzen, um Lösungen für die spezifischen Herausforderungen ihrer Region zu entwickeln.