Bahnstadt Heidelberg - Kurzgutachten

Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Status 
abgeschlossen
Auftraggeber 
Stadt Heidelberg
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 2015

Die Bahnstadt Heidelberg ist eine der größten innerstädtischen Entwicklungsmaßnahmen in Deutschland. Heidelberg treibt dabei die Entwicklung eines 116 ha großen Areals gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft Heidelberg seit 2007 voran.

Mit der Bahnstadt hat Heidelberg die Chance, dringend benötigten Wohnraum in einer wachsenden Stadt zu schaffen. Gleichzeitig steht die Stadt damit vor der Herausforderung, die erforderliche technische und soziale Infrastruktur bereitzustellen.

Die Bahnstadt ist in vielen Aspekten erfolgreich. Gleichzeitig gibt es jedoch auch kritische Stimmen, die aufgrund hoher Immobilienpreise und Mieten die Entstehung eines Stadtteils nur für Besserverdienende befürchten. Außerdem gibt es Bedenken, dass die Bahnstadt zu einer finanziellen Belastung für den Haushalt der Stadt Heidelberg werden könnte. Dieses Spannungsfeld zwischen innerstädtischer Siedlungsentwicklung einerseits und den damit verbundenen Kosten für die Stadtkasse andererseits führt zu kontroversen Diskussionen sowohl in der Politik als auch in der Bevölkerung der Stadt.

Im Auftrag der Stadt Heidelberg hat das Deutsche Institut für Urbanistik eine systematische Analyse der finanziellen Effekte dieses Entwicklungsprojekts für den Haushalt der Stadt vorgenommen. Anders als bei früheren Betrachtungen des Vorhabens, wurden nicht die mit der Siedlungsentwicklung unmittelbar verbundenen Ausgaben und Einnahmen der Stadt Heidelberg in den Vordergrund gestellt. Stattdessen wurde mit dem Blick auf die jährlichen Aufwendungen und Erträge eine neue Perspektive eingenommen. Dabei wurden auch finanzielle Effekte berücksichtigt, die sich zum Teil indirekt und ggf. erst in den Folgejahren ergeben werden.

Die Betrachtungen des Difu basieren auf bestimmten Annahmen zur zukünftigen Entwicklung der Stadt Heidelberg insgesamt und der Bahnstadt im Besonderen und verdichten diese in einem plausiblen Szenario. Das Ergebnis der Analyse zeigt, dass die jährlichen Erträge für die Stadt Heidelberg in der Gesamtbetrachtung mit großer Wahrscheinlichkeit höher sein werden als deren Aufwendungen. Darüber hinaus sind langfristige positive Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt und die Bereitstellung von Arbeitsplätzen zu erwarten. Der Nachfrageimpuls durch die in der Bahnstadt durchgeführten und geplanten Entwicklungs- und Baumaßnahmen und die sich daraus für Heidelberg ergebende zusätzliche Wertschöpfung haben positive fiskalische Effekte für den Haushalt der Stadt Heidelberg. Und nicht zuletzt wird die Vermarktung der Objekte im Siedlungsgebiet Umsatz und Gewinn generieren, was wiederum zusätzliche Steuereinnahmen zur Folge hat, die sich ebenfalls dauerhaft positiv auf den Haushalt der Stadt Heidelberg auswirken.