EBikePendeln (vormals Pedelec Korridor)

Bereich 
Mobilität
Bearbeiter 
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
2013 bis 2015

Die Vorteile für die Nutzung der Elektrofahrräder als einer neuen Verkehrsmitteloption im Berufsverkehr sprechen sich inzwischen herum:

  • die gesundheitlich nötige körperliche Bewegung in die täglichen Arbeitswege integrieren,
  • längere Wege als mit dem herkömmlich Rad fahren können,
  • frisch und weniger gestresst als im Auto am Arbeitsplatz ankommen.

Ziel des Projektes ist es Praxiserfahrungen zu sammeln wie mehr Pedelec-Nutzung erreicht und so die Verkehrsbelastung mit Pkw-Pendelfahrten im Berufsverkehr und den Parkdruck im öffentlichen Raum zu mildern. Deshalb wird das Projekt mit Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt finanziert.
Die intermodale Einbindung in die Mobilitätskonzepte der Gebietskörperschaften mit S- und U-Bahn ist Teil des Konzepts. Die Verbreitung der Erfahrungen und der Begleitforschung geschieht u.a. auf der Seite von der Senatsverwaltung zur Elektromobilität und im Portal des Nationalen Radverkehrsplans 2020 der Bundesregierung (nrvp.de/pedelec).

Das Korridorgebiet spannt sich im Südwesten Berlins etwa vom Walther Schreiber-Platz bis ins Brandenburger Umland auf und umfasst außer dem Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf die angrenzenden Kommunen Teltow, Stahnsdorf und Klein-Machnow.

Pedelectests: In ausgewählten Betrieben dieses Gebiets werden jeweils zwei bis drei Monate lang Pedelecs für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenfrei und mit Beratung und Service zum Testen auf den Arbeits- und anderen Wegen bereitstehen. Bedingung ist die Teilnahme an der Begleitforschung durch Befragungen vorher und nachher; auch die Auswahl der Testpersonen geschieht nach statistischen Verfahren, um repräsentative Forschungsergebnisse zu erreichen. So ergeben sich vier Testphasen: Juli - August 2014, September - Oktober 2014, April – Juni 2015, Juli – September 2015. Das im August 2013 begonnene Vorhaben endet mit den Ergebnissen des Projektes im November 2015.

Schaufenster Elektromobilität: Der Pedelec-Korridor ist eines von rund 30 Kernprojekten des Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg, mit denen Elektromobilität mit den Schwerpunkten „Fahren, Laden, Speichern und Vernetzen“ für Bürger und Besucher erfahrbar und sichtbar gemacht werden soll.

Das Difu koordiniert das Projekt, ist Zuwender für die Mittel von SenStadtum und beauftragt die Partner im Unterauftrag. Das Difu hat schon in der Vorbereitungsphase zum Pedelec-Projekt das Knowhow zur Pedelec-Nutzung und den Perspektiven in der Verkehrsentwicklung zusammengetragen und im Rahmen des NRVP 2020 (z.B. der Fahrradakademie) bundesweit diskutiert.

Schaufenster-Kernprojekt A 6