Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte

Bereich 
Institutsleitung / Geschäftsführung
Bearbeiter 
Dr. Busso Grabow (Projektltg.), Dr. Beate Hollbach-Grömig, Dr. Jochen Roose
Kooperationspartner 
Wuppertal-Institut, ICLEI
Status 
laufend
Auftraggeber 
Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
Themenfelder 
Laufzeit 
seit 2018

Seit 2012 wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis - bis dahin nur für Unternehmen vorgesehen - in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag auch für Leistungen von Städten und Gemeinden vergeben. Das Difu entwickelte als Partner Vorschläge für das kommunalbezogene Auswahl- und Prämierungsverfahren in Anlehnung an die bisherige unternehmensbezogene Methodik. Es wertet auch die elektronischen Bewerbungen aus.

Ausgezeichnet werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten die Stadtentwicklung vorbildlich nachhaltig gestalten und damit den Gedanken einer zukunftsfähigen Gesellschaft fördern. Die Initiative geht von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. aus, die auch den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen als Deutschlands wichtigste Auszeichnung für Nachhaltigkeit etabliert hat.

Weitere Partner bei der Konzeption des Wettbewerbsverfahrens und bei der Bewertung der Wettbewerbseinreichungen sind das Wuppertal-Institut und ICLEI. Um Fortschritte im Feld der kommunalen Nachhaltigkeit, praktische Erfahrungen und Feedback der Teilnehmer zu berücksichtigen, überarbeitete das Difu im Jahr 2016 federführend den Fragebogen und reduzierte dabei deutlich den Bearbeitungsaufwand. Wesentliche methodische Neuerung ist die Einführung einer zweiten Wettbewerbsphase für ein Spitzenfeld von Städten und Gemeinden.

Weitere Informationen: