Governance & Verwaltung | Übergreifende kommunale Themen

IANUS

Im Projekt wurde untersucht, welche typischen Indikatoren es gibt, mit denen öffentliche Gebäude nach ökologischen, sozialen, ökonomischen und Nutzerkriterien beurteilt werden können. Die ausgewählten Indikatoren wurden durch eine Reihe von Fallstudien überprüft (in Deutschland: Detmold, Oldenburg/Oldb., Mannheim.

Im Projekt IANUS (Indicator System to Assess New Urban Services) arbeiteten unter der Leitung der Diputació Barcelona, einem höheren katalanischen Gemeindeverband, das Difu und weitere europäische Kommunalverbände und Forschungsinstitute an einem Vorhaben aus dem fünften FuE-Rahmenprogramm der EU.

Im Projekt IANUS, das eine Laufzeit von 35 Monaten hat und im Februar 2001 begonnen wurde, soll untersucht werden, welche typischen Indikatoren es gibt, mit denen öffentliche Gebäude nach ökologischen, sozialen, ökonomischen und Nutzerkriterien beurteilt werden können. Die auf Grund der theoretischen Überlegungen und der prakti-schen Kenntnisse ausgewählten Indikatoren wurden im Jahre 2002 durch eine Reihe von Fallstudien überprüft. In Deutschland erfolgte dies durch das Difu in den Städten Detmold (Grundschule), Oldenburg/Oldb. (Museum) und Mannheim (Kinderhaus). Das Projekt wurde im Dezember 2002 mit einer Abschlusskonferenz in Barcelona beendet. Ein erstes Buch zu den theoretischen Grundlagen ist bereits in Englisch veröffentlicht worden.

Weiterführende Informationen:

  • Institut d’Edicions de la Diputació de Barcelona (ed): Manuald’Avaluació d’Equipaments Públics (mehrsprachiger Bericht zu den Ergebnissen von IANUS; auch in Deutsch).
Dipl.-Volkswirt Michael Reidenbach
Dip.-Pol. Ingo Einacker

Vollständiger Projekttitel

IANUS

Laufzeit

bis

Forschungsbereich

Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen

Projektpartner

Diputació Barcelona

Weitere Inhalte zum Thema