Gutachten zur Vorbereitung einer Arbeitshilfe "Politik der kleinen Schritte - Kommunen in Brandenburg auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung"

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Dipl-Ing. Christa Böhme (Projektltg.), Dipl.-Ing. Ulrike Meyer
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 1998

Da der Begriff der Nachhaltigkeit häufig abstrakt und wenig umsetzungsorientiert bleibt, ist insbesondere für die vielen kleinen Kommunen in Brandenburg - 95 Prozent der etwa 1 700 Städte und Gemeinden haben weniger als 5 000 Einwohner - gezielte Aufklärung und Handreichung darüber notwendig, was auch in einer kleinen Kommune im Sinne der Nachhaltigkeit unternommen werden kann. Vor diesem Hintergrund beauftragte das Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg (MSWV) das Deutsche Institut für Urbanistik mit einem Gutachten zur Vorbereitung einer entsprechenden Arbeitshilfe für den Bereich der städtebaulichen Entwicklung.

In dem Gutachten wird der allgemeine Begriff der Nachhaltigkeit "von der Kongreßrhetorik auf die kommunale Ebene heruntergebrochen". Es werden Handlungsgrundsätze einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung dargestellt und mit anschaulichen, praxistauglichen Projekten aus Brandenburg illustriert. Für verschiedene städtebauliche Handlungsfelder (haushälterisches Bodenmanagement, Umweltschutz und Umweltvorsorge, zukunftsfähige Wohnungspolitik, stadtverträgliche Mobilitätssteuerung, umweltvorsorgende und soziale Wirtschaftspolitik) sind beispielhafte Strategien erläutert.

Das auf umfangreichen Vor-Ort-Recherchen basierende Gutachten dokumentiert, daß viele Kommunen in Brandenburg mit Engagement, Kreativität, Phantasie und Durchhaltevermögen die Herausforderung angenommen haben, im Dreiklang von wirtschaftlichem Fortschritt, dem Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sowie sozialer Sicherung und Bewahrung einer kulturellen, lokalen ldentität die zukunftsorientierte, nachhaltige Entwicklung der Städte und Gemeinden in Brandenburg voranzutreiben. Viele Strategien vor Ort weisen in die richtige Richtung. Hier gilt es, verstärkt einzelne Schritte und Maßnahmen sinnvoll miteinander zu vernetzen, Kommunikations- und Kooperationsprozesse zu intensivieren und das bürgerschaftliche Engagement zu nutzen und zu stärken.

Das vorliegende Gutachten soll nach den notwendigen Abstimmungen im MSWV den Kommunen in Brandenburg und anderen Interessierten als Arbeitshilfe zur Verfügung gestellt werden.