ARL-Arbeitskreis Räumliche Wirkungen veränderter Zeitstrukturen

Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Prof. Dr. Dietrich Henckel (Projektltg.), Dr. Matthias Eberling, Externe
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
1998 bis 2001

Der Arbeitskreis der Akademie für Raumforschung und Landesplanung hatte den Auftrag, die Beeinflussung der Raumstrukturen durch sich verändernde Zeitstrukturen sowie die Beeinflussung der Zeitstrukturen durch sich wandelnde Raumstrukturen zu bearbeiten.

Tradierte wissenschaftliche und politische Diskurse sind durch eine jeweils spezifische Konzentration auf Raum oder Zeit unter Vernachlässigung ihrer jeweiligen Wechselbeziehung gekennzeichnet. Daraus entstand zunächst der Ansatz, Zeit nicht ohne Raum und Raum nicht ohne die Zeit zu betrachten. Die gemeinsamen Beiträge und die Einzelbeiträge der Mitglieder des Arbeitskreises werden im Laufe des Jahres 2002 im Verlag Leske und Budrich als Sammelband unter dem Titel „Raumzeitpolitik” erscheinen. Der Band umfasst 14 Beiträge, die ein weites Spektrum unterschiedlicher raumzeitlicher Betrachtungen und methodischer Zugänge umfassen. Die Beiträge des Ergebnisberichts sind - um einige Beispiele zu nennen - künstlerisch-ästhetisch, lebensweltlich oder systemisch-theoretisch angelegt, fordern das Recht auf Subjektivität ein, sind szenarisch oder kommunalpolitisch-praktisch orientiert. Die dabei sichtbar und wirksam werdenden Widersprüche bilden den ‘Stoff’ für politische Handlungsperspektiven und neue wissenschaftliche Fragestellungen, die im gemeinsamen Schlussbeitrag formuliert werden.