Finanzen

Gesprächskreis "Haushaltskonsolidierung"

Fortsetzung des Gesprächskreises Haushaltskonsolidierung im Jahr 1995.

Im Jahre 1995 wurde der Gesprächskreis Haushaltskonsolidierung - wie 1994 - zu zwei Sitzungen einberufen und tagte unter der Leitung von Prof. Dr. Mäding am 8. Mai in Berlin und am 27. November in Hannover. Dabei wurde einerseits über den Stand laufender Difu-Projekte in Kurzvorträgen berichtet, die intensiv und anregend diskutiert wurden. Dies gilt für die Projekte

  • "Haushaltskonsolidierung und Standards" (Reidenbach),
  • "Stand der Einführung der Budgetierung in Stadtverwaltungen" (Frischmuth),
  • "Kommunale Stadtentwicklungsplanung zwischen bildungspolitischer Neuorientierung und Haushaltskonsolidierung" (Mittag).

Andererseits wurde in Absprache mit den Beteiligten, zu denen kommunale Praktiker, DST und KGSt, Wissenschaftler und weitere Experten gehören, die folgenden Themen vorgestellt und diskutiert:

  • Kennziffern, Städtevergleich und Haushaltskonsolidierung (Teschner, [ext.]),
  • Kosten- und Erlösrechnung als Bestandteil der Verwaltungsstrukturreform (Kelbling, [ext.]),
  • DST-Umfrage Verwaltungsmodernisierung (Grömig, [ext.]),
  • Kommunale Finanzkrise und Haushaltskonsolidierung der 80er und 90er Jahre im Vergleich - einige Kennziffern (Mäding),
  • Neue Finanzierungsmodelle und Haushaltskonsolidierung (Dr. Dieckmann, Vize präsident des Rechnungshofes Hamburg und Günter Land, Abteilungsdirektor beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Bonn [ext.),
  • Beteiligungscontrolling und Haushaltskonsolidierung (Richter, Hannover [ext.]).

Der Gesprächskreis soll bei entsprechendem Bedarf 1996 fortgeführt werden.

 

Prof. Dr. Heinrich Mäding
Dipl.-Volkswirt Michael Reidenbach
Dr. Birgit Frischmuth

Vollständiger Projekttitel

Gesprächskreis "Haushaltskonsolidierung"

Laufzeit

bis

Themen (Schlagwörter)

Kommunalfinanzen

Forschungsbereich

Fortbildung

Weitere Inhalte zum Thema