Foto: viele Menschen überqueren einen Fußgängerüberweg, Foto mit starken Unschärfebereichen

Online-Aktivitäten des Difu neu aufgestellt

Website- und Newsletter-Relaunch sowie neuer Kanal bei Twitter

Berlin/Köln. Nachdem das Difu zunächst sein Logo, das Berichte-Magazin und sämtliche Publikationen, Flyer und Geschäftspapiere neugestaltet hatte, erscheint nun der Internetauftritt www.difu.de im neuen Look. Die Umgestaltung war nicht trivial, denn unter der Oberfläche – im Difu-Extranet – verbirgt sich unter anderem die große Literaturrecherche-Datenbank ORLIS, die komplett neu und benutzungsfreundlich umgestaltet wurde. Im öffentlich zugänglichen Datenbankbereich sind sämtliche Difu-Publikationen nachgewiesen.

Wichtig war dem Difu – bei dem gemeinsam mit der Berliner Agentur 3pc gestalteten und zusammen mit der Firma Computermanufaktur technisch umgesetzten Webauftritt – Aktualität und ein ansprechender und zugleich benutzerfreundlicher Auftritt, der zu Besuch und Recherche anregt. Hierfür setzt das Institut neben einer intuitiven Navigation auf inspirierendes Bildmaterial. Selbstverständlich wurde der Relaunch responsiv umgesetzt, so dass auch von Tablets und Smartphones auf Difu-Inhalte zugegriffen werden kann.

Neben dem neuen Look gibt es auch neue Formate. So werden mit den „Nachrichten“ verschiedene aktuelle Inhalte von der Kurzmeldung über Presseinformationen bis hin zum ausführlichen Autor*innen-Beitrag transportiert. Alle Meldungen sind im Nachrichten-Archiv recherchierbar. Die bisher als Einzelseiten umgesetzten Artikel des Berichte-Magazins sind künftig im PDF des Gesamthefts und teils zusätzlich als Nachricht zu finden.

Auch der E-Mail-Newsletter „Difu-News“ difu.de/12829 wurde in den Relaunch einbezogen. Weniger textlastig und zugleich lesefreundlicher durch Bildelemente war hier die Devise. Der Newsletter beschränkt sich in Zeiten der Informationsflut auf zentrale Infos, jeweils verlinkt auf Difu-Seiten. Außerdem wurden hier die Intervalle verkürzt: Künftig gibt es die „Difu-News“ im Zweiwochentakt.

Der geschlossene Kreis der mit dem Difu kooperierenden Städte profitiert besonders vom Relaunch: Das neu konzipierte Extranet bietet einen übersichtlichen Zugang zu vielen Exklusiv-Informationen.

Parallel zum Internet-Relaunch verstärkt das Institut seine digitale Kommunikation durch einen weiteren wichtigen Informationskanal: Künftig können Difu-Inhalte auch über den Twitter-Auftritt www.twitter.com/difu_d gefunden und geteilt werden. Das Difu freut sich auf den Austausch mit der Twitter-Community als @difu_d.

Auch Social-Media-Nutzer*innen der Difu-Website können sich freuen: Die einzelnen Difu-Seiten sind künftig Sharing-fähig und können direkt über Facebook, Twitter und andere Kanäle oder per Mail geteilt werden.

Pressemitteilung vom

Pressekontakt

Sybille Wenke-Thiem
Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 30 39001-208/-209
wenke-thiem@difu.de

Abbildungen