Wie die Integration Geflüchteter in den Kommunen gelingen kann

Medieninformation vom 10. November 2017

Herzliche Einladung zur zweiten Veranstaltung der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" 2017/2018

Termin/Ort: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17 Uhr, Difu Berlin

Impulse:
Franziska Bensch (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, BBSR)
Dr. David Schiefer (Sachverständigenrat Deutscher Stiftungen, SVR)
Heike Thöne (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin)

Moderation:
Dipl.-Soz. Gudrun Kirchhoff (Difu)
Dr. Holger Floeting (Difu)

Kaum ein anderes Thema hat die bundespolitische Debatte so aufgewühlt wie die Zuwanderung Geflüchteter in den letzten Jahren. Die große Zahl stellt vor allem Kommunen vor vielfältige Herausforderungen. Nach der Erstunterbringung und -betreuung Geflüchteter stehen nun stärker Fragen der langfristigen Integration im Vordergrund. Zur Unterstützung der Kommunen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen engagiert sich das Difu – teils auch in Kooperation mit anderen Institutionen – in Forschungsprojekten, Veranstaltungen und der eigens eingerichteten "Koordinierungsstelle Flüchtlinge". Die wertvollen Erfahrungen dieser Aktivitäten sollen beim Dialog vorgestellt und diskutiert werden. Sie wurden zudem in einer neuen Publikation "Der lange Weg vom Ankommen zum Bleiben – Zuwanderung und Integration von Geflüchteten in Kommunen" aufbereitet, die im Rahmen des Difu-Dialogs vorgestellt wird.

Veranstaltungsablauf:
Die "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. Die Veranstaltungsserie 2017/2018 bietet ein vielfältiges Programm. In dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die/den Vortragende/n (45-60 Min.), der zweite der offenen Diskussion (ca. 45-60 Min.). Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch fortzusetzen.

Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei. Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich.
Online-Anmeldung

Die Platzvergabe erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.
In der Woche vor der Veranstaltung verschickt das Difu die Platzbestätigungen per Mail.

Veranstaltungsort/-kontakt:
Difu, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin,
dialoge@difu.de
Verkehrsanbindung: http://www.difu.de/institut/standort

Öffentlichkeitsarbeit:
Im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung werden ggf. Fotos gemacht. Mit Ihrer Anmeldung/Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese im Rahmen der Difu-Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

Die Nachfolgetermine und -themen 2017/2018:

24. Januar 2018
Die begehbare Stadt: Mehr Platz und Aufmerksamkeit für das Zufußgehen

21. Februar 2018
Schulbau und "Bildungsarchitektur" – unnötiger Luxus in Zeiten knapper Kassen?

21. März 2018
Wie wird das wachsende Berlin zur "wassersensiblen" Stadt?

11. April 2018
Polizei, Poller, Prävention: Was kann man für die Sicherheit in Städten tun?

 

Bilder: 
Veranstaltungsposter
Verschiedenfarbige auf den Bürgersteig gemalte Kreidequadrate