Per Klick Wertschöpfungseffekte durch energetische Gebäudesanierung berechnen

Medieninformation vom 12. Juli 2017

Kommunale Akteure nutzen Online-Wertschöpfungsrechner für die energetische Gebäudesanierung

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Berlin/Köln. Der Online-Wertschöpfungsrechner für energetische Gebäudesanierung steht seit sechs Monaten interessierten Akteuren zur Verfügung. Der Landkreis Aschaffenburg und die Innovation City Management GmbH haben ihn in der Praxis erprobt und betonen die Bedeutung regionalökonomischer Effekte durch die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen: "Die energetische Sanierung des Gebäudebestands ist eine wichtige Maßnahme in unserem Integrierten Energie- und Klimakonzept. Der Online-Wertschöpfungsrechner ist für mich ein gutes Tool, um in kommunalen Gremien die Bereitschaft für eigene Angebote – wie zum Beispiel Förderprogramme – zu erhöhen", sagt der Klimaschutzmanager des Landkreises Aschaffenburg Andreas Hoos. Ähnlich bewertet auch Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH, den Rechner: "Mit umfangreichen Aktivierungs- und Beratungsangeboten haben wir beispielsweise in der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop über die vergangenen sechs Jahre eine durchschnittliche energetische Modernisierungsrate von über drei Prozent erreicht, was in der Umsetzung zu einer lokalen Wertschöpfung von 110 Mio. Euro geführt hat", erklärt Drescher. "Das zeigt deutlich, dass der ganzheitliche InnovationCity-Ansatz für klimagerechte Stadtquartiere auch zur Hebung großer wirtschaftlicher Potenziale dient. Der Online-Wertschöpfungsrechner ist hier ein gutes Instrument, um einen ersten Überblick über diese Potenziale zu erhalten".

Mit dem von IÖW und Difu entwickelten Online-Wertschöpfungsrechner können Interessierte kostenlos und individuell ermitteln, wie sich die energetische Gebäudesanierung auf die regionale Wirtschaft auswirken kann. Denn Gebäude energetisch zu sanieren spart nicht nur Energie und ist damit gut für das Klima, sondern schafft auch Arbeitsplätze, trägt zur Wirtschaftskraft direkt vor Ort bei, verringert den Abfluss von Geldströmen durch den Einkauf fossiler Energieträger und wird nicht zuletzt von der Bundesregierung gefördert. Das Online-Tool soll die Klimaschutz-Debatte in den Städten, Gemeinden und Landkreisen fördern und als Argumentationshilfe dienen für kommunale Unterstützungsmaßnahmen für die energetische Gebäudesanierung dienen.

"Der Online-Wertschöpfungsrechner ist ein sehr sinnvolles Werkzeug, um ohne größeren Aufwand eine erste Einschätzung und Größenordnung zu den Wertschöpfungseffekten durch energetische Gebäudesanierung in einer Kommune geben zu können. Mit ein wenig mehr Datenrecherche oder eigenen Erhebungen lassen sich die Effekte immer konkreter beziffern", berichtet Andreas Hoos weiter. Bereits eine große Anzahl an Interessierten hat in den vergangenen sechs Monaten auf den Wertschöpfungsrechner zugegriffen. Der Online-Wertschöpfungsrechner steht kostenfrei unter https://wertschoepfungsrechner.difu.de zur Verfügung. Ein Handbuch unterstützt bei der Nutzung und gibt zusätzliche Hintergrundinformationen. Die Entwicklung des Wertschöpfungsrechners wurde vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

Weitere Informationen:

Online-Wertschöpfungsrechner für die energetische Gebäudesanierung:
https://wertschoepfungsrechner.difu.de

Fließdiagramm zur Veranschaulichung der Funktionsweise des Wertschöpfungsrechners:
https://wertschoepfungsrechner.difu.de/schema-des-rechenwegs/

Studie, auf deren Ergebnissen der Wertschöpfungsrechner aufbaut:
Weiß et al. (2014) – Kommunale Wertschöpfungseffekte durch energetische Gebäudesanierung (KoWeG)
https://www.ioew.de/publikation/kommunale_wertschoepfungseffekte_durch_energetische_gebaeudesanierung_koweg/

 

Fachkontakte

Marco Peters, M.A.
Telefon: 0221/340308-27
E-Mail: peters@difu.de

Dr. Julika Weiß
Telefon: 030/884 594-25
E-Mail: julika.weiss@ioew.de

Pressekontakte:

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Sybille Wenke-Thiem
E-Mail: wenke-thiem@difu.de
Telefon: 030/39001209

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Richard Harnisch
Telefon: 030/88459416
E-Mail: richard.harnisch@ioew.de
Internet: www.ioew.de