Sparsamen Umgang mit Flächen bereits in der Schule lernen

Broschüren für Schulen zum nachhaltigen Umgang mit Flächen in sechs Sprachen veröffentlicht

Medieninformation vom 17. April 2012

Berlin. Von Jahr zu Jahr steigt der Flächenverbrauch für Wohnen, Industrie, Gewerbe und Verkehr. Günstige Immobilienpreise in Lagen außerhalb der Kernstädte verstärken diesen Trend und führen zu weiterer Zersiedlung und länger werdenden Alltagswegen. Durch die zunehmende Bebauung steigt die Versiegelung von Flächen. Leider geht dadurch viel wertvoller Boden verloren und der Erhalt der ständig ausgebauten Straßen- und Leitungsnetze belastet die Kommunen zunehmend. Insgesamt sind diese Tendenzen ökonomisch, städtebaulich und ökologisch nicht zukunftweisend.

Um der steigenden Zersiedlung entgegenzuwirken wurden im Rahmen des EU-Projektes „Circular Flow Land Use Management (CircUse) vom Österreichischen Umweltbundesamt (UBA) und dem Telepark Bärnbach neue Modelle für die Bewusstseinsbildung künftiger Flächennutzer entwickelt.Hierbei wurde ein Fokus auf die Wissensvermittlung an Schulen gelegt. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern wurde ein zweitägiger Kurs zur Bewusstseinsbildung beim Flächenverbrauch erprobt. Als Ergebnis wurde die Broschüre „CircUse – Umwelteffekte der Flächennutzung“ Kursmaterialien für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe erarbeitet.

Die Broschüre enthält unterschiedliche Lehrmaterialien zur Flächeninanspruchnahme. So wird der Frage nachgegangen, aus welchen Gründen „Flächen sparen“ sinnvoll ist. Zielsetzungen werden aufgeführt und diskutiert. Des Weiteren werden verschiedene Aufgaben zu Fragen „Wie möchte ich wohnen?“, „Wohnen früher und heute“ oder zur „Mobilität – Berechne deine Alltagswege“, die durch Schüler erarbeitet werden sollen, vorgestellt. Der Kurs kann mit einer Exkursion, der Beispiele zur Flächenversiegelung verdeutlicht, ergänzt werden.

Die Broschüren „CircUse – Umwelteffekte der Flächennutzung“ mit Lehrmaterialien für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe sind nun in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Tschechisch, Slowakisch, Polnisch, Italienisch) erhältlich und können kostenlos von der Webpage www.circuse.eu heruntergeladen werden.

Dieses Projekt wird im Rahmen des CENTRAL EUROPE Programms umgesetzt und durch EFRE Mittel kofinanziert. Gefördert durch das Central Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit.

Logos Institutionen

Kontakt:
Deutsches Institut für Urbanistik, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin, Deutschland
Maic Verbücheln und Thomas Preuß
Telefon: +49 30 39001-265, +49 30 39001-263
E-Mail: verbuecheln@difu.de; preuss@difu.de

Bilder: 
Cover