Neues Planungstool unterstützt Kommunen bei der Kostenschätzung ihrer Siedlungsplanung

Kalkulationswerkzeug macht Verkehrsfolgekosten transparent

Medieninformation vom 18. Februar 2011

Berlin. Kommunen können mit einem neuen, kostenfrei zur Verfügung stehenden Kalkulationswerkzeug ihre Verkehrsinfrastrukturkosten systematisch erheben und auswerten. Das einfach anzuwendende Planungstool für öffentliche Haushalte wurde vom Difu in Kooperation mit der Planersocietät Dortmund erstellt.

Die Schätzung ermittelt die direkten, verkehrsbezogenen Kosten, die mit der Entscheidung für eine bestimmte Siedlungsweise verbunden sind. Neben dem im Excel-Format angebotenen Planungswerkzeug stehen eine Publikation über die empirischen wissenschaftlichen Hintergründe des Schätzwerkzeuges sowie ein Nutzerhandbuch online zur Verfügung.

Das Planungswerkzeug wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unter fachlicher Betreuung des Bundesinstituts für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erstellt. FoPS-Nr. 73.0328/2006

 

Ansprechpartner im Difu:
Dr. Wulf-Holger Arndt, Telefon: 030/39001-252 , E-Mail: arndt@difu.de