15. Deutscher Fachkongress der kommunalen Energiebeauftragten

Jahrestreffen findet am 12./13. April 2010 in Regensburg statt

Medieninformation vom 02. Februar 2010

Am 12./13. April 2010 findet in Regensburg der 15. Deutsche Fachkongress der kommunalen Energiebeauftragten statt. Im Mittelpunkt des Kongresses steht das Thema "Kommunales Energiemanagement im Gebäudebestand".

Für die Energieversorgung der kommunalen Liegenschaften werden laut Statistik jährlich über zwei Milliarden Euro ausgegeben. Schätzungen gehen davon aus, dass durch Modernisierung von Fenstern, Wärmedämmung oder Installation einer neuen Heizungsanlage eine Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebestand bis zu 80 Prozent erzielt werden kann. Gerade im Hinblick auf die finanzielle Situation vieler Kommunen sollten diese Potenziale durch gezieltes Handeln genutzt werden. Die Möglichkeiten einer fachgerechten Sanierung sowie der Einsatz moderner Technik sind breit gefächert. Daher stehen Ansätze für das kommunale Energiemanagement im Gebäudebestand im Mittelpunkt des diesjährigen Fachkongresses.

Weitere Schwerpunkte des Kongresses konzentrieren sich auf die Bereiche "Energieeffizienz", "Erneuerbare Energien" und "Beratung und Öffentlichkeitsarbeit". Dazu werden Verfahren und Beispiele aus der Praxis des kommunalen Energiemanagements vorgestellt und diskutiert. Es soll gezeigt werden, wie in Kommunen mit Intelligenz und Kreativität sowohl ökonomische als auch ökologische Ziele in konkrete Maßnahmen und Projekte umgesetzt werden können. Neben der Vermittlung von praxisgerechtem Fachwissen bietet die Veranstaltung  in 20 verschiedenen Workshops breiten Raum für den Erfahrungsaustausch.

Veranstalter des Kongresses ist das Deutsche Institut für Urbanistik gemeinsam mit der gastgebenden Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Arbeitskreis "Energieeinsparung" des Deutschen Städtetages, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutschen Landkreistag und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Zielgruppen: Energiebeauftragte aus Städten, Gemeinden und Kreisen sowie aus kommunalen Unternehmen, Ratsmitglieder

Leitung: Dipl.-Ing. Cornelia Rösler, Deutsches Institut für Urbanistik

Veranstaltungssekretariat: Sigrid Künzel, Deutsches Institut für Urbanistik, Lindenallee 11, 50968 Köln, Telefon: 0221/340 308-0, E-Mail: kuenzel@difu.de

Der Text ist selbstverständlich frei zum Abdruck - über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink an die Difu-Pressestelle würden wir uns sehr freuen!

 

Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK) ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.

Pressekontakte:

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu), Sybille Wenke-Thiem, Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin
E-Mail: wenke-thiem@difu.de,
Telefon: 030/39001-209,
Telefax: 030/39001-130
Internet: http://www.difu.de, http://www.kommunalweb.de