Der kommunale Investitionsbedarf 2006 bis 2020 | Ergebnisse der neuen Difu-Studie werden in Berlin vorgestellt

Zentrale Ergebnisse der neuen Studie des Deutschen Instituts für Urbanistik werden am 21.4.2008 in Berlin vorgestellt

Medieninformation vom 17. März 2008

Berlin. Wie hoch ist der kommunale Investitionsbedarf in den nächsten Jahren? Das Difu legte in den letzten Jahrzehnten bereits drei dieser aufwändigen Schätzungen des kommunalen Investitionsbedarfs vor. Im Mittelpunkt der aktuellen Difu-Untersuchung stehen die Bereiche Leitungsinfrastruktur, Schulen, Straßen, ÖPNV, Krankenhäuser und Verwaltungsgebäude.

Die Schätzung knüpft methodisch an die früheren Difu-Studien an: Dazu gehört auch eine differenzierte Betrachtung des Investitionsbedarfs nach alten und neuen Bundesländern. Zudem wird auf die Ursachen des vorhandenen Investitionsrückstands bei der kommunalen Infrastruktur eingegangen und geprüft, in welcher Form Instrumente wie Public Private Partnership (PPP) dazu beitragen können, wieder größere Investitionsspielräume zu erhalten.

Zentrale Ergebnisse werden am 21.4.2008 in Berlin im Rahmen eines Kommunalkongresses vorgestellt. Auf der vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, dem Bundesverband der Deutschen Zementindustrie in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag durchgeführten Veranstaltung werden u.a. der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Wolfgang Tiefensee (BMVBS) und die Vizepräsidentin des Deutschen Städtetages (DST) Dr. h.c. Petra Roth (Frankfurt/Main) sowie der Institutsleiter des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann zum Thema Infrastrukturpolitik in den Städten sprechen und die Ergebnisse der Studie vorstellen.