Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" - erste Projekte ausgewählt

Im Rahmen der Bundesaktion wurden 13 Projekte von der Jury ausgewählt. Die Bekanntgabe erfolgt während des Jahreskongresses des Nachhaltigkeitsrates am 6. September in Berlin am 6. September 2005. Es ist vorgesehen, im Frühjahr 2006 eine weitere Wettbewerbsrunde auszuloben. www.bund-bin.de

Medieninformation vom 24. August 2005

"Vorbildliche Beispiele nachhaltigen Bürgerengagements gesucht". Unter diesem Motto lobte die Bundesregierung im Rahmen ihrer Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie am 20. Mai 2005 erstmals die Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" aus. Die Bundesaktion wendet sich an zivilgesellschaftliche Akteure, die in ihrer Stadt, Gemeinde oder in ihrer Region wegweisende, übertragbare Beiträge zur lokalen Nachhaltigkeit leisten. Im Vordergrund stehen Netzwerkarbeiten, das heißt gemeinschaftliche Aktivitäten von Personen oder Organisationen). Die Initiative geht auf eine Anregung des Rates für Nachhaltige Entwicklung zurück. Das Deutsche Institut wurde mit der Durchführung der Bundesaktion beauftragt.

Am 19. August 2005 tagte erstmals die Jury zur Bundesaktion. Nach eingehender Beratung wurden 13 Projekte ausgewählt und eine Reihe weiterer Projekte zur Konkretisierung ihrer Vorhaben aufgefordert. Die einjährige finanzielle Unterstützung erfolgt über das Rahmenprogramm "Forschung für Nachhaltigkeit" aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Insgesamt hatten sich 123 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet beworben.

Die Bekanntgabe der ausgewählten Projekte erfolgt während des Jahreskongresses des Nachhaltigkeitsrats am 6. September 2005 im Berliner Congress Center http://www.nachhaltigkeitsrat.de/.

Es ist vorgesehen, im Frühjahr 2006 eine weitere Wettbewerbsrunde auszuloben. Die genauen Termine werden frühzeitig in der Presse bekannt gegeben.

Detaillierte Informationen über Ziele, Bewerbungsfristen und Vergabekriterien sind darüber hinaus unter www.bund-bin.de abrufbar oder auf dem Postwege erhältlich beim

Deutschen Institut für Urbanistik

Arbeitsbereich Umwelt und Verkehr

Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

http://www.difu.de

Ansprechpartner für die Aktion sind:

Dipl.-Sozialökonom Jens Libbe

Telefon: 030/39001-115, E-Mail: libbe@difu.de

Dipl.-Ing. Cornelia Rösler

Telefon: 0221/340308-18, E-Mail: roesler@difu.de