Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft

Medieninformation vom 20. Juli 2005

Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft

Gemeinsame Fachtagung des Deutschen Instituts für Urbanistik, des Deutschen Städtetags und der Stadt Essen vom 28. bis 29. September 2005 in Essen

Am 28. und 29. September 2005 findet in Essen die Fachtagung "Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft" statt. Diese Fachtagung wird vom Deutschen Institut für Urbanistik in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag und der Stadt Essen durchgeführt. Sie ist zugleich die 6. Essener Umwelttagung.

Eine intakte Umwelt gehört zu den grundlegenden Faktoren, welche die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden ebenso wie in der gesamten Region bestimmen. Damit sind mit dem Erhalt und der Verbesserung der Umweltqualität auch wichtige soziale und ökonomische Ziele verbunden.

So sind die Kommunen beispielsweise bei ihren Aufgaben zum Erhalt und zur Verbesserung der Umweltqualität auf die Mitwirkung der Privatwirtschaft angewiesen, gleichzeitig ist die lokale Umweltsituation auch ein bedeutender Standortfaktor für Unternehmen und ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Stichwort "Weiche Standortfaktoren"). Zwar manifestiert sich dieses "Abhängigkeitsverhältnis" bereits in einigen gemeinsamen Aktivitäten von Kommunalverwaltungen und Privatwirtschaft, doch überwiegt in der öffentlichen Diskussion oft noch der Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie, ohne dass gemeinsame Ziele offen gelegt werden.

Ziel der Fachtagung ist es, vorhandene Ansätze und beispielhafte Projekte der Kooperation im Umweltschutz zwischen Kommunalverwaltungen und Privatwirtschaft zu präsentieren und weitere Potenziale der Zusammenarbeit aufzuzeigen.

Folgende Fragen werden im Zentrum der Diskussion stehen:

- In welchen Bereichen bestehen besondere Notwendigkeiten zur Zusammenarbeit zwischen Privatwirtschaft und kommunalen Umweltverwaltungen?

- Welche Anforderungen stellt die Privatwirtschaft an den Standortfaktor Umwelt?

- Welchen Beitrag können Unternehmen zum kommunalen Umweltschutz leisten? Wie können Kommunen sie dabei unterstützen?

- Wie können kommunaler Umweltschutz und Privatwirtschaft voneinander profitieren? Welche Kooperationsformen sind Erfolg versprechend?

- Inwieweit können neue Herausforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung mit wirtschaftlichen Anforderungen verknüpft werden?

Die Fachtagung richtet sich an Führungs- und Fachpersonal der kommunalen Bereiche Umwelt, Wirtschaft und Wirtschaftsförderung, Bauen, Stadtentwicklung sowie vor allem auch an Ratsmitglieder, kommunale Unternehmen und an die Privatwirtschaft.

Das detaillierte Programm zur Veranstaltung ist im Difu-Internetangebot unter http://www.difu.de/seminare/05standortfaktor-umwelt.programm.shtml zu finden.

Anfragen und Anmeldungen richten Sie bitte an:

Deutsches Institut für Urbanistik, Lindenallee 11, 50968 Köln

Vera Lorke

Telefon: 0221/340 308-14 oder -15

Telefax: 0221/340 308-28

E-Mail: lorke@difu.de

Internet: http://www.difu.de