Konfliktfeld Mobilfunk: Kommunale Handlungsspielräume und Lösungsstrategien

Neue Publikation des Deutschen Instituts für Urbanistik Difu: Konfliktfeld Mobilfunk: Kommunale Handlungsspielräume und Lösungsstrategien

Medieninformation vom 25. Februar 2004

Der Ausbau der Mobilfunknetze zum Zweck einer bundesweit flächendeckenden Versorgung hat zur Folge, dass im ganzen Bundesgebiet zahlreiche Sendestationen errichtet wurden und werden. Mit dem voranschreitenden Ausbau der Mobilfunknetze kommen in der Bevölkerung jedoch immer mehr Ängste vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch elektromagnetische Felder auf. Nicht selten können solche Befürchtungen zu emotionalisierten Diskussionen in der Öffentlichkeit oder gar zu Klagen vor Gericht führen.

Fragen und Beschwerden der Bevölkerung richten sich vor allem an Städte und Gemeinden. Deren Ziel ist es daher, Vorsorge, Information und Beratung, Transparenz und Koordination beim Bau neuer Sendeanlagen zu gewährleisten. Allerdings sind sie dabei in der schwierigen Lage, zwischen den Bedürfnissen und Ängsten der Bevölkerung und den Interessen der Mobilfunkbetreiber vermitteln zu müssen.

Die Publikation enthält eine umfassende Sammlung unterschiedlicher Erfahrungen und Positionen von Beteiligten und Betroffenen zum Konfliktfeld Mobilfunk, dabei werden die Sichtweisen von Kommunen ebenso dargestellt wie diejenigen von Mobilfunkbetreibern und Bürgerinitiativen. Da die genaue Kenntnis der verschiedenen Positionen eine wichtige Voraussetzung für Konfliktvermeidung und -lösung ist, soll mit dieser Veröffentlichung ein Beitrag zur Konfliktminderung geleistet werden.

Weitere Informationen über die Publikation finden Sie auch unter:

/node/4758

Bibliographische Angaben:

Hrsg. von Cornelia Rösler

Bd. 11/2003, 182 S., 63 Abb., 11 Tab.

Schutzgebühr Euro 20,-

ISBN 3-88118-359-0

Dipl.-Ing. Cornelia Rösler

Deutsches Institut für Urbanistik, Köln

0221/3771-147

Die Veröffentlichung kann vom Buchhandel bezogen oder per Post beim Deutschen Institut für Urbanistik, Postfach 12 03 21, 10593 Berlin, per Fax 030/39001-275 oder mailto:vertrieb@difu.de bestellt werden. Telefon für Nachfragen bezüglich des Versands sowie der Rechnungsstellung: 030/39001-253/256.

Journalisten und Journalistinnen richten Anfragen nach einem Rezensionsexemplar bitte an die Difu-Pressestelle

Telefax: 030/39001-130, Telefon: 030/39001-208/209, mailto:presse@difu.de

Pressekontakte:

Difu-Pressestelle

Sybille Wenke-Thiem

Telefon: O3O/39OO1-2O9/-2O8

Telefax: O3O/39OO1-13O

E-Mail: wenke-thiem@difu.de

http://www.difu.de

http://www.kommunalweb.de

Straße des 17. Juni 112

D-1O623 Berlin