Printexemplare bestellen

Warenkorb

Erstunterbringung und Wohnraumversorgung

Herausgeber: Deutsches Institut für Urbanistik - Partner bei der Lösung kommunaler Aufgaben

 

Algeco
Arbeitskreis Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in der Bundesrepublik Deutschland (AGBF Bund)
Bauwelt
  • Container
    Gemeinschaftsunterkünfte in Bremen, Tübingen und Zürich.
     
  • Grenzdurchgangslager Friedland
    Das Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen blickt auf eine 70-jährige Geschichte zurück. Wo, wenn nicht dort, sollte die Erstunterbringung vieler Flüchtlinge reibungslos laufen. Ein Ortsbesuch in Krisenzeiten.
     
  • Flüchtlingskrise? Wohnungsfrage!
    Hunderttausende Wohnungen fehlen, allein 2015 haben fast eine Million Menschen die Grenze passiert. Man sollte meinen, dass Architekten alle Hände voll zu tun haben. Doch die Aufbruchstimmung ist verhalten.
     
Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM)
  • Expertise zum Wohnungsmarktzugang
    In der Expertise werden die zentralen Ergebnisse einer Studie zum Wohnungsmarktzugang von Geflüchteten in Berlin und Dresden zusammengefasst. Dabei werden sowol Hürden als auch Unterstützungsstrategien erläutert.
    Stand: März 2017
     

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
  • Erstattung von Herrichtungskosten
    Unter bestimmten Umständen können den Bedarfsträgern angemessene Herrichtungskosten für die Unterbringung von Flüchtlingen erstattet werden - Download verschiedener Dokumente für Antragstellungen.
     
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Button [::] Studios
Deutscher Städtetag
Der neue Kämmerer
Der Paritätische Gesamtverband
Deutsche Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR)
  • Flüchtlingsunterkünfte aus Holz
    Auf den folgenden Seiten informiert der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) als Dachverband der deutschen Holzwirtschaft über Flüchtlingswohnraum in Holzbauweise.
     
Deutscher Werkbund Bayern e.V.
  • Wohnraum für Flüchtlinge und alle anderen – gut, bezahlbar und schnell
    Die Region München braucht kurzfristig eine große Zahl preisgünstiger Wohnungen, um den Wohnungsmarkt in Zeiten der Flüchtlingskrise zu entlasten. Die Initiative "Wohnraum für alle!" möchte die fachliche Kompetenz all derer, die zur Lösung dieser großen städtebaulichen, baulichen und sozialen Aufgabe beitragen können, bündeln.
     
Deutsches Architekturmuseum (DAM), Bauwelt
Diakonisches Werk Heidelberg
  • Projekt Mov’in Heidelberg
    Das Projekt unterstützt und begleitet anerkannte Flüchtlinge und umzugsberechtige Asylbewerber bei ihrer Wohnungssuche in Heidelberg.
     

empirica
Flüchtlinge Willkommen
Hansestadt Hamburg 
  • CityScope Hamburg: Flächenfindung startet im Mai
    Hamburgerinnen und Hamburger sollen sich anhand des wissenschaftlichen und interaktiven CityScope-Stadtmodells direkt an der Flächensuche beteiligen können – Anfang Mai startet diese breit angelegte Öffentlichkeitsbeteiligung mit einer Auftaktveranstaltung.
     
Hans Sauer Stiftung, Jade Hochschule Oldenburg, TU Wien, TU München, TU Berlin, Universität Hannover
Institut VORSTIEG  
Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt)
  • Wohnraumakquise durch Kooperation – Das Beispiel Karlsruhe
    In der Publikation wird das Programm „Wohnraumakquise durch Kooperation“ der Stadt Karlsruhe vorgestellt. Ziel des Programms ist es, angemessenen Wohnraum für bedürftige Menschen in Karlsruhe zur Verfügung zu stellen. Die Stadt erwirbt bei privaten Vermietern Belegrechte und die Vermieter erhalten einen Sanierungszuschuss sowie eine befristete Mietausfallgarantie.
     

Kommune 21
Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen 
  • Holzbauten für Flüchtlinge
    Informationsplattform für ganzheitliche Lösungen des modernen Holzbaus zur schnellen und effizienten Bereitstellung von Flüchtlingsunterkünften und Realisierung von Bauvorhaben im Bereich des sozialen Wohnungsbaus. Die Plattform beinhaltet eine Telefon-Hotline, Fachberatung Holzbau, Übersicht aktueller Holzbaulösungen sowie Fachinformationen zum Bauen mit Holz.
     
Prinzip Heimat e.V.
  • Hotel Utopia
    In Berlin soll ein Hotel entstehen, das geflüchteten Menschen Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Hotel- und Gastronomiebereichen bietet. So werden aus Geflüchteten Gastgeberinnen und Gastgeber.
     
Pro Asyl
Quantum Immobilie 
  • Flüchtlingskrise: Schaffen wir das?
    Die Flüchtlingsströme aus den Jahren 2015 und 2016 werden in Deutschland für einen zusätzlichen jährlichen Bedarf von rund 185.000 Wohneinheiten sorgen. Die Zuwanderung wird insbesondere in deutschen Großstädten die Nachfrage nach günstigem Wohnraum verstärken.
     
Raumlabor Berlin
Robert Bosch Stiftung
  • Themendossier Wohnen und Unterbringung von Flüchtlingen
    Die Bosch-Stiftung fordert zur Unterbringung von Flüchtlingen mehr Wohnungsbau und besser ausgestattete Erstaufnahmeeinrichtungen. Bund, Länder und Gemeinden sollten gemeinsam sozialen Wohnungsbau - für alle Einkommensschwachen - voranbringen.
     
Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung (SRLE) im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft  (BMEL)
Stadt Leverkusen
Stadt Münster
Stadt Stuttgart
  • Wir für Flüchtlinge - Flüchtlingspolitik in Stuttgart
    Laufendes Internetangebot der Stadt Stuttgart, das Informationen zu ihrem Modell der Willkommenskultur bietet; Bürger sind aufgefordert, aktiv bei bei dem Prozess der humanitären Eingliederung der Flüchtlinge in die Stadtgesellschaft mitzuwirken.
     
TÜV Rheinland
zukunftsInstitut, Bertelsmann Stiftung

 

Presse
 

Berliner Zeitung
  • Zeitungsartikel "Bitte keine Primitiv-Siedlungen"
    Um einer Wohnungsknappheit in Berlin vorzubeugen, kommen Leichtbauten ins Gespräch, allerdings ist die Entstehung von Flüchtlingssiedlungen und Armenghettos hierbei zu verhindern.
    Stand: 30.09.2015
     
FAZ
  • 13,5 Quadratmeter Zuflucht
    370.000 Unterkünfte für Flüchtlinge fehlen nach einer Studie derzeit in den Kommunen. Ein Bauingenieur entwickelte "Beton-Shelter", die bei der Erstaufnahme eine Alternative zu Zelten und Containern bieten sollen. Die Behelfsunterkünfte sind simpel, aber effizient.
    Stand: 11.11.2015
     
Handelsblatt
  • Aus der Not wird eine Tugend
    Die Kommunen müssen für Tausende Migranten schnell Wohnraum schaffen. Das Deutsche Architekturmuseum stellt verschiedene Konzepte aus und zeigt: Von der Debatte um kostengünstigen Wohnraum profitieren alle.
    Stand: 28.11.2015
     
Spiegel Online
Süddeutsche Zeitung
Die WELT
Westdeutsche Zeitung
ZEIT Online
  • Zeitungsartikel "Ein Haus für 4000 Euro"
    Blockhaus-Patenschaften als Möglichkeit für die Errichtung von preisgünstigem Wohnraum für Schutzsuchende.
    Stand: 30.10.2015
     
  • "Ja zur Platte!"
    Philipp Meuser, Berliner Architek und Publizist, fordert im Hinblick auf die Flüchtlingskrise eine Senkung der Wohnstandards, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen.
    Stand: 05.11.2015