DB-Veranstaltungsticket

PPP-Infrastrukturprojekte

Chancen und Risiken im kritischen Vergleich

04. - 05. Mai 2009 in Berlin

Public Private Partnerships sind heute weit verbreitet, vor allem in der Form öffentlich-privater Zusammenarbeit im Rahmen städtebaulicher Verträge und bei sogenannten institutionellen oder organisatorischen PPP zur dauerhaften Wahrnehmung von Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge (gemischtwirtschaftliche Unternehmen). Relativ neu sind die sogenannten projektbezogenen PPP oder PPP-Infrastrukturprojekte. Dabei werden vertragliche Vereinbarungen zur Übernahme von Planung, Bau/Sanierung, Betrieb und Finanzierung durch Private getroffen, die sich auf den gesamten Lebenszyklus von Infrastruktureinrichtungen (z.B. Schulen) beziehen. Diese Form von PPP-Projekten wird auf bundes- und teilweise landespolitischer Ebene stark befördert. Auf kommunaler Ebene bestehen aber durchaus auch Vorbehalte. Nachdem dort inzwischen ca. 80 Projekte in der Umsetzung sind, gilt es, kritisch Bilanz aus den bisherigen Erfahrungen zu ziehen und mögliche Perspektiven zu diskutieren. Unter anderem werden folgende Fragen angesprochen:

  • Wie weit sind PPP-Infrastrukturprojekte heute in den Kommunen schon verbreitet?
  • Werden durch Projekt-PPP neue Finanzierungsspielräume eröffnet?
  • Für welche Infrastrukturbereiche eignen sich projektbezogene PPP besonders, für welche weniger?
  • Können Effizienzgewinne realisiert werden?
  • Wie geht man mit der Verteilung von Risiken um?
  • Welche Erfahrungen gibt es mit der Steuerung von Projekten und mit den Partnern?
  • Welche Unterstützungen und weiterführenden Informationen gibt es?

Als Inputgeber werden u.a. Vertreter von Kommunen ausgewählt, in denen positive wie negative Erfahrungen mit PPP-Projekten gemacht wurden. Daneben sollen Positionen von Interessenvertretern und Verbänden vorgestellt werden, die die Pro- und Contra-Argumente deutlich werden lassen. Das Difu wird von seinen Erfahrungen aus einer Reihe von PPP-Studien berichten.

Veranstaltungsort:
Ernst-Reuter-Haus
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin (Berlin)
Leitung:Dr. Busso Grabow
Zielgruppen:

Bürgermeister/Oberbürgermeister, Städtevertreter aus den Bereichen Kämmerei, Hoch- und Tiefbau, aus den einschlägigen Fachressorts, Ratsmitglieder

Veranstalter:
Herunterladen:
application/pdf iconProgramm (203,8 kB)
Ansprechpartner:
Ina Kaube, Deutsches Institut für Urbanistik GmbH, Postfach 120321, 10593 Berlin, Telefon: 030/39001-259, Telefax: 030/39001-268, kaube@difu.de
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: 
Zeitschriftenartikel - Difu-Fortbildungsprogramm 2009