DB-Veranstaltungsticket

Strategisch ausgerichtete kommunale Integrationsarbeit unter besonderer Berücksichtigung des Zuzugs von Flüchtlingen und Asylsuchenden

Informations- und Erfahrungsaustausch: Difu, DST, DLT, DStGB, Stadt Mannheim

27. April 2016 in Mannheim

In vielen Städten, Landkreisen und Gemeinden haben die dort erarbeiteten Integrationskonzepte aufgrund der angebotenen zahlreichen sinnvollen Integrationsmaßnahmen eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Integrationspolitik geschaffen.

Seit einigen Jahren verändern sich die integrationspolitischen Rahmenbedingungen jedoch in einem Maße, das zum Zeitpunkt der Erstellung vieler dieser Integrationskonzepte in seiner qualitativen und quantitativen Dimension noch nicht absehbar war. So hat sich das globale Wanderungsgeschehen in den vergangenen Jahren erheblich ausdifferenziert, kommen Flüchtlinge und Asylsuchende auf der Suche nach Schutz aus immer mehr Regionen der Welt und bringen unterschiedlichste kulturelle und religiöse Identitäten und Potenziale mit.

Darauf muss die kommunale Integrationspolitik konzeptionell reagieren und bei der Erarbeitung neuer integrationspolitischer Perspektiven zusätzlich auch das Handlungsfeld Flüchtlinge neu in die Integrationspolitik einbeziehen, um über die Gewährleistung menschenwürdiger Aufnahmebedingungen hinaus vor allem Menschen mit Bleibeperspektive auf dem Weg in unsere Gesellschaft wirksam zu unterstützen und die kommunalen Auswirkungen des Zuwanderungsprozesses aktiv zu gestalten.

In der vom Deutschen Institut für Urbanistik gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden und der gastgebenden Stadt Mannheim durchgeführten Veranstaltung wird daher auch anhand konkreter Beispiele aus der Praxis u. a. aufgezeigt und erörtert

  • welche Ziele mit den bisher vorliegenden Integrationskonzepten erreicht werden konnten
  • in welchen Teilen diese Integrationskonzepte angepasst werden müssen, um auch in der aktuellen Flüchtlingssituation Grundlage erfolgreicher Integrationspolitik sein zu können
  • welche Akteure in den Städten, Landkreisen und Gemeinden an der Erarbeitung neuer integrationspolitischer Perspektiven beteiligt werden sollten
  • welche konkreten Maßnahmen und Strategien erforderlich sind, um Flüchtlinge und Asylsuchende erfolgreich zu integrieren
  • welche Bedeutung Netzwerke für die Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden in den Arbeitsmarkt haben
  • welche Strategien sich für die Steuerung ehrenamtlicher Tätigkeit in der Flüchtlingsarbeit bewährt haben
  • ob und wie das große Engagement aus der Flüchtlingsbewegung auch für die anderen Handlungsfelder der kommunalen Integrationspolitik genutzt werden kann.
Veranstaltungsort:
Stadt Mannheim, Ratssaal
Stadthaus N1
68159 Mannheim
Leitung:Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp
Zielgruppen:

Fach- und Führungskräfte aus Kommunalverwaltungen, insbesondere aus den Bereichen Integration, Soziales, Jugend, Bildung, Stadtplanung, Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen, aus den Servicebereichen Personal, Finanzen und Organisation und aus den Steuerungsdiensten sowie für Ratsmitglieder

Veranstalter:
Stadt Mannheim
Herunterladen:
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 13. April 2016 an.

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten:

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst nach einer schriftlichen Zusendung der Anmeldebestätigung verbindlich ist, die Sie zeitnah erhalten. Wenn Sie keine Anmeldebestätigung innerhalb von 14 Tagen erhalten sollten, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte überweisen Sie die Veranstaltungsgebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Sie erklären sich als Teilnehmer/in damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten für die Teilnehmer- und Adressverwaltung gespeichert und verwendet werden. Die Daten unterliegen den gesetzlichen Datenschutzvorschriften und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Rahmen einiger Difu-Veranstaltungen Foto- und Filmaufnahmen gemacht und veröffentlicht werden.

Absagen: Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 13. April 2016 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig. Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Änderungsvorbehalte: Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmer wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Mit der Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen von den Teilnehmer/innen anerkannt.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Deutschen Landkreistages, NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de