Ansprechpartner

Mitarbeiter

Bereich Umwelt

Für Kommunen ist das Aufgabenspektrum im Umweltschutz weit gefächert. Neben Planungs- und Ordnungsaufgaben sind zunehmend langfristig orientierte Strategien im Sinne von Nachhaltigkeit und Daseinsvorsorge gefragt. Nur so können die Ziele der Gefahrenabwehr und des vorsorgenden Handelns gleichermaßen berücksichtigt werden. Gleichzeitig stehen die kommunalen Aktivitäten zur Umwelt- und Ressourcenschonung seit jeher in einem ökonomischen Kontext. Einerseits werden Investitionen im Umweltschutz durch die weiterhin angespannte kommunale Haushaltslage erschwert. Andererseits zeigt sich immer deutlicher, dass Kommunen hier finanzielle Vorteile erzielen können. Stichworte dazu sind: Effizienzsteigerungen und Kostenreduzierung durch Energiemanagement, Vorsorge durch Klimaanpassungsstrategien, Flächenmanagement, Rückführung von Stoffströmen etc.

Das Themenfeld Umwelt ist eine kommunale Querschnittsaufgabe und nur dann umfassend zu realisieren, wenn der Bevölkerung, der Privatwirtschaft und weiteren wichtigen Akteursgruppen sowie Multiplikatoren konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Das Difu unterstützt die Kommunen dabei, die Aktivitäten im Umweltbereich auszubauen, Wechselwirkungen zwischen umweltrelevanten Faktoren und anderen kommunalen Politikfeldern aufzuzeigen (z.B. mit der Stadtentwicklung, der Wirtschaftsförderung, dem Gesundheitswesen) und gleichzeitig koordinierend auf die unterschiedlichen Akteure einzuwirken. Dazu informiert und berät der Bereich Umwelt des Difu die kommunalen Akteure und begleitet sie fachlich bei der Lösung von Aufgaben und Problemstellungen.

Das Spektrum der Methodenkompetenz ist im Bereich Umwelt breit gefächert:

  • Empirische Untersuchungen in Modellkommunen
  • Arbeitshilfen, Checklisten und Leitfäden
  • Evaluation
  • Interdisziplinäre Verknüpfung von umweltrelevanten Fragestellungen
  • Wettbewerbe
  • Experteninterviews und Umfragen
  • Good-Practice-Analysen
  • Workshops
  • Stoffstromanalysen

Die Methoden umfassen je nach Ausgangslage die Planung, Durchführung, Auswertung, Analyse, Aufarbeitung und Präsentation der Aufgabenstellungen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Klimaschutz
  • Energiemanagement
  • Anpassungsstrategien Klimawandel
  • Stoffstrommanagement und Abfallwirtschaft
  • Luftreinhaltung und Lärmminderung
  • Flächenkreislaufwirtschaft

 Weiterführende Informationen über die Arbeit des Bereichs Umwelt