Gesellschafter und Wissenschaftlicher Beirat

Gesellschafter

Träger des im Jahr 1973 gegründeten Instituts war bis zum 31. Dezember 2007 der im Jahr 1951 vom Deutschen Städtetag und dem Land Berlin gegründete Verein für Kommunalwissenschaften (VfK), dessen unselbstständiger Teil das Difu war. Mit der Umwandlung des Instituts in eine gemeinnützige GmbH zum 1. Januar 2008 wurde der VfK, dessen Mitglieder vom Deutschen Städtetag und vom Land Berlin - dem Sitzland des Instituts - benannt werden, zum alleinigen Gesellschafter der gemeinnützigen GmbH.

Die von der Gesellschafterversammlung bestellte Geschäftsführung vertritt die gemeinnützige GmbH und beruft die mindestens einmal jährlich stattfindende Gesellschafterversammlung ein. Die Gesellschafterversammlung bestimmt die Richtlinien der Geschäftspolitik und fasst entsprechende Beschlüsse. Sie beschließt unter anderem auch die Übernahme neuer Aufgaben durch die Gesellschaft sowie wesentliche Änderungen des Leistungsspektrums und der Leitungsstrukturen des Instituts im Benehmen mit dem wissenschaftlichen Beirat. Zudem wählt sie  Praktikerinnen und Praktiker sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Einvernehmen bzw. auf Vorschlag der Geschäftsführung als Mitglieder in den wissenschaftlichen Beirat.

Wissenschaftlicher Beirat

Beraten wird das Institut von einem Wissenschaftlichen Beirat, der mindestens einmal jährlich auf Einladung des Vorsitzenden tagt. Der Beirat ist nicht Organ der Gesellschaft. Er berät die Geschäftsführung und die Gesellschafterversammlung in fachlicher Hinsicht, vor allem im Hinblick auf Angelegenheiten, die von besonderer Bedeutung für die fachliche und wissenschaftliche Arbeit des Instituts sind, insbesondere das Arbeits- und Fortbildungsprogramm, Projekte und Produkte, die Leitlinien der fachlichen Tätigkeit der Gesellschaft sowie die langfristige strategische Ausrichtung und Entwicklung der Gesellschaft.

Der Beirat besteht aus 20 Mitgliedern, die nach folgendem Modus in den Beirat gewählt bzw. entsandt werden:

  • Sechs Praktikerinnen und Praktiker werden von der Gesellschafterversammlung im Benehmen mit der Geschäftsführung gewählt.
  • Sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden von der Gesellschafterversammlung auf Vorschlag der Geschäftsführung gewählt.
  • Drei Mitglieder werden von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Difu aus ihrer Mitte gewählt.
  • Die Bundesrepublik Deutschland ist berechtigt, drei Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen Bundesministerien in den Beirat zu entsenden.
  • Das Land Berlin ist berechtigt, zwei Vertreterinnen und Vertreter in den Beirat zu entsenden.
Vorsitzender
Professor em. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis, Emeritus der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Rechtsanwalt und Of Counsel in der Kanzlei Gleiss Lutz
 
Praxis
Stadtbaurat Thomas Dienberg, Dezernat Planen und Bauen, Stadt Göttingen
Stefan Hahn, Leiter des Dezernats, Arbeit, Jugend, Gesundheit und Soziales, Deutscher Städtetag
Oberbürgermeister Thomas Kufen, Stadt Essen
Beigeordneter Hilmar von Lojewski, Deutscher Städtetag
Oberbürgermeister Stefan Schostok, Stadt Hannover
Erster Bürgermeister Christian Specht, Stadt Mannheim
 
Wissenschaft
Professor em. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis, Emeritus der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Rechtsanwalt und Of Counsel in der Kanzlei Gleiss Lutz
Prof. Sabine Kuhlmann, Universität Potsdam, Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät, Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation
Professorin Dipl.-Ing. Elke Pahl-Weber, Technische Universität Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung
Prof. Dr. Karen Schönwälder, Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligöser und multiethnischer Gesellschaften, Prof. (apl.) an der Georg-August-Universität Göttingen (vorgeschlagen)
Prof. Dr. Guido Spars, Bergische Universität Wuppertal, Lehrstuhl "Ökonomie des Planens und Bauens", Fachbereich Architektur, Kunst, Design
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Vallée (†), Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule RWTH Aachen, Lehrstuhl und Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr
 
Bund und Land Berlin
Dr. Ulrich Hatzfeld, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Leiter der Unterabteilung Grundsatzangelegenheiten, planungsrelevante Rechtsetzung (G I)
Dr. Susanne Lottermoser, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Leiterin der Unterabteilung Baupolitik, Stadtentwicklung (SW I)
N.N., Berlin
N.N., Bund
Thorsten Tonndorf, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Referat Stadtentwicklungsplanung
 
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Difu
Dr. Sebastian Bührmann
Anna Hogrewe-Fuchs
Thomas Preuß
 
Ständige Gäste
Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages
Dr. Helmut Fogt, Beigeordneter, Deutscher Städtetag
Verena Göppert, Ständige Stellvertreterin des Hauptgeschäftsführers und Beigeordnete,  Deutscher Städtetag
Mitglieder der Lenkungsrunde des Difu

Stand: Februar 2017