DB-Veranstaltungsticket

Einzelhandel in der Stadt – Aktuelle Entwicklungen und Handlungserfordernisse

29. - 30. November 2012 in Berlin

Dieses Seminar ist ausgebucht.
Das Seminar wird am 31.01.-01.02.2013 wiederholt angeboten.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Städte sind Zentren wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Aktivitäten. Der Handel hat dabei immer eine besondere Rolle gespielt, er trägt als ein Impulsgeber entscheidend zur Lebendigkeit der Innenstädte bei. Aktuelle Entwicklungen, wie der Strukturwandel im Einzelhandel, die Krise der Kauf- und Warenhäuser, der zunehmende Verlust inhabergeführter Einzelhandelsgeschäfte oder die Tendenz zu immer noch mehr innerstädtischen Einkaufszentren verändern Städte und können Attraktivität und Abwechslungsreichtum in den Stadtzentren gefährden. Auch die Balance zwischen innerstädtischem Einzelhandel und dem auf der grünen Wiese ist in vielen Städten weiterhin ein Thema. Fragen der Nahversorgung bleiben ebenso ein Dauerbrenner. Inzwischen gibt es viele Discounter in Ortsrandlagen, die fußläufig kaum zu erreichen sind. Gleichzeitig nimmt die Anzahl von Wohngebieten ohne eigenen, zu Fuß erreichbaren Supermarkt oder Lebensmittel-Discounter zu.

Die "klassischen" Instrumente zur Gestaltung des örtlichen Einzelhandels wie Einzelhandels- und Zentrenkonzepte – zunehmend im regionalen Zusammenhang – greifen diesen Wandel auf. Viele Städte beziehen inzwischen zunehmend Immobilienbesitzer und Bürger in Planungs- und Gestaltungsprozesse in der Stadt ein. Erreichbarkeit und Mobilität – als zentrale Standortfaktoren für Unternehmen, Einwohner und Besucher einer Stadt – kommen weiterhin eine hohe Bedeutung zu. Gleiches gilt für Stadt- und Citymarketing, die Rolle von Kultur und Events oder die Bedeutung des Handels für den Städtetourismus.

Aktuelle Fragen, Handlungserfordernisse und Perspektiven von Stadt und Einzelhandel sollen im Seminar diskutiert werden:

  • Welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Einzelhandel? Wie wirken sie sich auf Innenstädte aus?
  • Wo geht die Entwicklung hin? Wie kann ein qualitätsvoller Handel – als Beitrag zu einer lebenswerten Innenstadt – gestaltet sein?
  • Sind Shoppingcenter unverzichtbarer Bestandteil einer attraktiven Innenstadt oder geht es auch ohne? Wird absehbar eine Sättigungsgrenze erreicht? Was lässt sich tendenziell von Eigeninteressen geleiteten Investoren entgegen setzen?
  • Welche Rolle spielt die Nahversorgung? Zeichnen sich neue Lösungen in der Gestaltung der städtischen Nahversorgung ab?
  • Ist mehr Beteiligung von Eigentümern und Bürgern ein neuer Lösungsweg zur Gestaltung des städtischen Einzelhandels? Wo liegen die Grenzen?
  • Welche Bedeutung hat die regionale Zusammenarbeit in der Gestaltung des Einzelhandels? Was ist machbar, was scheitert?
  • Wie kann innerstädtische Mobilität gestaltet werden, die Zentren stärkt, Erreichbarkeit sichert und zugleich umweltverträglich ist?
Lieu:
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin (Berlin)
Organisation:Dr. Beate Hollbach-Grömig
Dr. Elke Becker
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung und Stadtplanung, Wirtschaftsförderung, Liegenschaften, aus Kämmereien und für Ratsmitglieder sowie für Vertreter/innen der zuständigen Verbände und Kammern

Veranstalter:
Inscriptions:
Tarif: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 230,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 320,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeinde-bundes und Deutschen Landkreistages.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 410,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Questions et Inscriptions:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de

Weitere Informationen: