Flächennutzung, Flächenkreislaufwirtschaft

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Urbanes Grün in der doppelten Innenentwicklung

Veröffentlichungsangaben
Externe Publikationen, 270 S., BfN-Skripten 444, Bezug der Printversion nur über: Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 143, D-04277 Leipzig, 2016
Dipl-Ing. Christa Böhme, Prof. Dr. Arno Bunzel, Jutta Böhm, Dr. Christina Kühnau, Detlef Landua, Prof. Dr. Markus Reinke (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Bundesamt für Naturschutz (BfN) (Hrsg.)

Ressourcenpolitik auf kommunaler und regionaler Ebene (KommRess)

Laufzeit: 2016 bis 2019

Der Bund hat 2012 das "Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess)" beschlossen. Mit dem Programm soll die Entnahme und Nutzung natürlicher Ressourcen nachhaltiger gestaltet werden. 2016 wurde ProgRess II verabschiedet (Aufnahme des Themas Energie), im Jahr 2020 wird ProgRess III erwartet. Das aktuelle Programm hebt die Kommunen als wichtige Akteure der Ressourcenschonung hervor.

Entwicklung und Etablierung spezieller Informations- und Beratungsangebote sowie weiterer Unterstützungsaktivitäten im Rahmen der Weiterentwicklung und Umsetzung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms ProgRess

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Klimaschutz & Fläche

Bodenschutz und Flächenmanagement für erfolgreichen kommunalen Klimaschutz

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 88 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, kostenlos, 2016
Dipl.-Geogr. Kathrin Schormüller (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.)

Evaluation Projekte „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ in Baden-Württemberg

Laufzeit: 2015 bis 2018

Mit dem Förderprogramm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ unterstützt Baden-Württemberg seit 2009 Städte, Gemeinden, Landkreise und Nachbarschaftsverbände dabei, Projekte des Flächenmanagements umzusetzen. Das Difu evaluiert im Auftrag des Landes etwa 60 Projekte, die in den Jahren 2012 und 2013 im Rahmen des Förderprogramms unterstützt wurden.

01. - 02. October 2015 in Berlin

Nachhaltiges Flächenmanagement in der Stadtentwicklung

Nachhaltiges Flächenmanagement in Konzepte und Planungen der Stadtentwicklung zu integrieren stellt zahlreiche Anforderungen an das Handeln der verantwortlichen kommunalen Akteure. Die strategische Steuerung der Stadtentwicklung durch nachhaltiges Flächenmanagement basiert auf relevanten Informationen über Flächenpotenziale und unterstützt bei der Entwicklung stadtentwicklungspolitischer Ziele sowie bei der Festlegung von räumlichen und zeitlichen Entwicklungsprioritäten.

Implementierung von Flächensparinstrumenten

Laufzeit: 2015 bis 2019

Im Forschungsvorhaben „Implementierung von Flächensparinstrumenten“ bearbeitete das Difu im Auftrag des Umweltbundesamtes zwei Projektbausteine: Zum einen wurde eine Informations- und Kommunikationsplattform (www.aktion-flaeche.de) für das Flächensparen mit zahlreichen Inhaltsbausteinen und einem Newsletter entwickelt und in der Fachöffentlichkeit bekannt gemacht (2015 bis 2019). Dieses erfolgte auf Basis eines im Auftrag des UBA prototypisch entwickelten Informationsportals zum kommunalen Flächenmanagement.

Innovative Instrumente zum Flächensparen und zur Förderung der Innenentwicklung: Kommunaler Praxistest, Schlussfolgerungen für Akteure in Bund, Ländern, Regionen und Gemeinden & Kommunikation der Ergebnisse

Aktionsplan Flächensparen

Laufzeit: 2014 bis 2017

"Aktionsplan Flächensparen" unterstützt das Bundesumweltministerium mit fachlicher Expertise und im Dialog mit Stakeholdern dabei, das weitere Vorgehen zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme zu strukturieren.

Institutionelle und instrumentelle Aufbereitung und Weiterentwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme im Hinblick auf deren Umsetzung in der Gesetzgebung, im Verwaltungsvollzug und im Bereich privater Akteure beim Flächenmanagement

29. - 30. September 2014 in Hanau

Konversionsflächen: Makel oder Anstoß für neue nachhaltige Strategien?

Seminar in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau

Konversionsflächen sind kein neues Phänomen in unseren Städten, sie werden aber absehbar ein stadtentwicklungsrelevantes Handlungsfeld bleiben. Zusätzlich zeichnen sich in den letzten Jahren neue Herausforderungen beim Umgang mit der Entwicklung solcher Areale ab. Diese Entwicklungen, der nicht selten in attraktiver Lage befindlichen Flächen mit gesamtstädtischer Bedeutung, fordern neue Strukturen in den Verwaltungen, aber auch im Rahmen der Prozessgestaltung im Vorfeld ein (Bürgerbeteiligung, Mitnahme der Wirtschaft etc.). Periphere Lagen bzw.

18. - 19. September 2014 in Bremen

Zwischennutzungen als Impulsgeber für Stadtentwicklung und Wirtschaft

Seminar in Kooperation mit der Freien Hansestadt Bremen

Leer stehende Gebäude und Läden, Brachflächen, Baulücken und Rückbauflächen des Geschosswohnungsbaus kennzeichnen die Siedlungsstruktur sowohl in sich wandelnden Gemengelagen prosperierender Städte und Gemeinden als auch unter den Bedingungen strukturell geringer Flächen- und Immobiliennachfrage. Als eine Auswirkung wirtschaftlichen Strukturwandels, von Downgrading-Prozessen in Stadtquartieren und demografischen Veränderungen stellen Leerstände und Brachflächen Städte und Gemeinden vor neue planerische Herausforderungen.

Anforderungen an ein klimagerechtes Management kompakter Siedlungs- und Infrastrukturflächen

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das Umweltbundesamt beauftragte das Büro „BKR Aachen Noky & Simon“ mit einer Studie zu „Anforderungen an ein klimagerechtes Management kompakter Siedlungs- und Infrastrukturflächen“. Das Difu und das Wuppertal Institut bearbeiteten als Unterauftragnehmer ausgewählte Themenbereiche des Projekts.

Syndiquer le contenu