Energie

25. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Laufzeit: 2019 bis 2020

Etwa die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland wird allein für die Bereitstellung von Wärme benötigt. Um die Klimaziele zu erreichen und die dazu notwendige Energiewende erfolgreich umzusetzen, ist es deshalb unerlässlich, auch den Wärmesektor ins Visier zu nehmen. Neben einer gesteigerten Nutzung von Wärmeenergie aus erneuerbaren Energiequellen spielt das Thema Wärmeeffizienz eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Klima wirkungsvoll zu schützen.

Fokus: Chancen der kommunalen Wärmewende

Climate Smart Cities

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Projekt „Climate Smart Cities“ unterstützt drei indische Smart Cities  - Bhubaneshwar, Coimbatore, Kochi - und die jeweiligen Landesregierungen bei der Verankerung von klimafreundlichen Maßnahmen im Rahmen ihrer Smart City Projekte.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Fokus: Energie- und Treibhausgasbilanzierung in Kommunen

Erste Schritte und Hilfestellungen

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 7 S., vierfarbig, kostenlos, auch als kostenloser Download verfügbar (siehe unten), 2018
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Stefanie Schäfter (Projektleitung), Julius Hagelstange (Projektleitung), Philipp Reiß (Projektleitung), Taina Niederwipper M.A., Dipl.-Ing. Christine Krüger, Nicole Walter (Red.) (Hrsg.), SK:KK (Auftraggeber), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) (Hrsg.)

Difu-Umfrage "Öffentlichkeitsbeteiligung bei Infrastrukturvorhaben und im Netzausbau"

Laufzeit: 2018 bis 2019

Um die Öffentlichkeit beim für die Energiewende nötigen Stromnetzausbau zu beteiligen, bedarf es der Mitwirkung der Kommunen. Damit verbunden ist eine Reihe von Fragen, zu deren Beantwortung das Difu unter anderem eine Umfrage unter thüringischen Städten und Gemeinden durchführte.

Dialogbrücken im Netzausbau: Rolle, Aufgaben und Perspektiven von Kommunen im Kontext der Öffentlichkeitsbeteiligung

Laufzeit: 2018 bis 2019

Um die Energiewende erfolgreich umzusetzen, bedarf es tragfähiger Lösungen für den Stromtrassen(aus)bau. Städte und Gemeinden nehmen für den nötigen Dialog mit der Öffentlichkeit eine wichtige Schlüsselposition ein. Das Projekt beleuchtet damit verbundene Herausforderungen am Beispiel Thüringen.

Stakeholder-Analyse zur Verbesserung künftiger Planungsprozesse im Netzgebiet Thüringen/ Sachsen-Anhalt

10. - 11. September 2018 in Berlin

Kommunale Wärmeplanung

Potenziale, Herausforderungen, Perspektiven

Diskutiert werden Herausforderungen, Rahmenbedingungen und Teilaspekte kommunaler Wärmeplanung anhand von Lösungsansätzen aus dem In- und Ausland, insbesondere auch mit Blick auf ihre Übertragbarkeit.

Ziele für einen umfassenden urbanen Umweltschutz - Weiterentwicklung des UBA-Konzepts "Die Stadt für Morgen": Handlungsfelder, Zielsysteme und Maßnahmenvorschläge für einen umfassenden urbanen Umweltschutz

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Difu entwickelt ein inhaltlich stimmiges, kommunikativ und operativ handhabbares Set an Zielgrößen und Maßnahmenvorschlägen für den urbanen Umweltschutz. Die Zielgrößen adressieren verschiedene Handlungsfelder urbaner Umweltpolitik und unterstützen Akteure auf staatlicher wie kommunaler Ebene.

Neue Impulse im kommunalen Klimaschutz – Unterstützungspaket für Einsteiger und Fortgeschrittene

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Projekt erarbeitet beispielhafte Lösungsvorschläge, um kommunale Akteure zu Klimaschutzmaßnahmen zu motivieren und bei diesen zu unterstützen. Es setzt dabei auf Wissenstransfer, z.B. durch digitale „Rezeptbücher“ mit Schritt-für-Schritt-Handlungsanleitungen, auf Erfahrungsaustausch und Vernetzung sowie auf kreative Veranstaltungsformate. Zum Angebot gehören auch die Publikationsreihe „Themenhefte ‚Klimaschutz & …‘“ (Best-Practice-Beispiele) und In-House-Workshops zum Thema Klimaschutz und Finanzierung.

09. - 10. April 2018 in Stuttgart

23. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Fokus: Energiewende konkret!

Wie sieht die CO2-Bilanz Deutschlands im Jahr 2050 aus? Und vor allem: Welche Entscheidungen müssen Kommunen heute treffen, welche Schritte müssen sie in die Wege leiten, damit diese in über 30 Jahren Wirkung zeigen? Ziel der Bundesrepublik ist es, die Treibhausgasemissionen gegenüber dem Basisjahr 1990 bis zum Jahr 2050 um 80-95 Prozent zu mindern. Dazu leisten Kommunen durch professionelles Energiemanagement und vielfältige Klimaschutzmaßnahmen einen wichtigen Beitrag.

200 Energie- und Klimaschutzexperten beraten in Stuttgart Zukunftsfragen zur Energiewende

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement in Stuttgart – "Energiewende konkret"! Was leisten Kommunen, Land und Bund?

Medieninformation vom 09. April 2018

Stuttgart. Aktuelle Herausforderungen im Energiemanagement und beim Erreichen gesetzter Klimaschutzziele stehen am heutigen Montag, 9. April, und morgigen Dienstag, 10. April, im Fokus des 23. Deutschen Fachkongresses für kommunales Energiemanagement, den das Deutsche Institut für Urbanistik gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart als Gastgeberin veranstaltet. Im Stuttgarter Rathaus treffen sich mehr als 200 überwiegend kommunale Experten für Energie- und Klimaschutzmanagement zu einem intensiven Fachaustausch.

Syndiquer le contenu